Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ehre für verstorbenen Piloten Dupasquiers Nummer 50 wird nicht mehr vergeben

Knapp 3 Wochen nach seinem Tod wurde Jason Dupasquier am Freitagabend auf dem Sachsenring mit einer Zeremonie gewürdigt.

Anlässlich des GP von Deutschland ist auch Jason Dupasquier überall präsent. Der am 30. Mai in Mugello tödlich verunglückte Freiburger fuhr für das deutsche Team PrüstelGP, das an der Rennstrecke in Hohenstein-Ernstthal beheimatet ist.

Nebst berührenden Momenten des Gedenkens gab die Moto-WM-Rechteinhaberin Dorna bekannt, dass künftig in der Moto3-Klasse Dupasquiers Startnummer 50 nicht mehr vergeben wird. Gleiches geschah schon in der Vergangenheit, so ist in der kleinsten Klasse auch die «39» des 2016 im Training zum GP von Katalonien verstorbenen Spaniers Luis Salom nicht mehr erhältlich.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    Die Startnummer '50' wird in der Moto3-Klasse für immer mit J. Dupasquier verbunden bleiben. Das ist gut so.