Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Moto2-Rennen
Aus Sport-Clip vom 15.09.2019.
abspielen
Inhalt

Fernandez siegt umstritten Moto2: Lüthi fährt knapp am Podest vorbei

Augusto Fernandez wird für zwei grenzwertige Manöver in San Marino nicht bestraft und gewinnt. Lüthi erreicht Platz 4.

Die letzte Runde des Moto2-Rennens in San Marino sorgte für Diskussionen. Augusto Fernandez, der sich mit dem führenden Fabio Di Giannantonio einen heissen Zweikampf lieferte, verliess nach einer Kurve die Strecke zum wiederholten Mal. Da er bereits eine «Track Limits Warning» erhalten hatte, wäre nun eine Bestrafung fällig gewesen.

Rennleitung interveniert nicht

Die Rennleitung entschied jedoch, nicht einzugreifen. Wäre die Situation als regelwidrig geahndet worden, hätte es eine 3-Sekunden-Strafe für Fernandez abgesetzt. Damit wäre er auf den 4. Rang zurückgefallen und Tom Lüthi hätte den 3. Platz geerbt.

Auch die spätere Berührung Fernandez' mit Di Giannantonio blieb ungeahndet. So gewann der Spanier vor dem Italiener, während Lüthi knapp neben dem Podest landete.

Video
Lüthi erwischt einen guten Start
Aus sportlive vom 15.09.2019.
abspielen

Lüthi mit starkem Start

Der Schweizer hatte sich beim Start vom 7. auf den 3. Rang vorgearbeitet. Danach verblieb er das ganze Rennen im Spitzenquartett auf seinem späteren Schlussrang 4 hinter dem WM-Führenden Alex Marquez. Auch der Spanier hielt seine Platzierung und beendete das Rennen auf dem Podest.

Raffin zurück in der Moto2

Jesko Raffin kehrt nächste Woche in die Moto2 zurück. Der 23-jährige Zürcher hatte bereits vor einigen Wochen beim Team NTS einen Vertrag unterschrieben. Weil der niederländische Rennstall einen Fahrer entlassen hat, gibt Raffin bereits nächsten Sonntag beim GP von Aragonien sein Moto2-Comeback. Danach bestreitet er auch alle Überseerennen.

Video
Raffin: «Die Vorfreude auf die Moto2 ist riesig»
Aus Sport-Clip vom 15.09.2019.
abspielen

In Misano stand Raffin am Sonntag noch einmal in der MotoE-Serie im Einsatz. Der von Position 4 gestartete Schweizer klassierte sich dabei nur als Siebter. Im Rennen vom Samstag hatte er das Podest als Vierter knapp verpasst. Matteo Ferrari/ITA gewann zweimal.

Dupasquier mit Moto3-Vertrag für 2020

Jason Dupasquier hat für nächstes Jahr einen Vertrag beim deutschen Moto3-Team PrüstelGP unterschrieben und wird damit Anfang März in Katar auf einer KTM sein GP-Debüt geben. Der 18-jährige Freiburger bestreitet in dieser Saison den Red Bull Rookies Cup, in welchem er nach zehn von zwölf Saisonrennen den 5. Platz belegt.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 12:20 Uhr, 15.09.2019.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Faeh  (mafa22)
    an SRF Sport: können Sie die Namen und Nationalität dieser Regeln ignorierender Rennleitung herausfinden und hier publizieren.
    Würde bestimmt viele Fans interessieren. Danke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Lüthi, der erfahrenste Fahrer in dieser zweitklassigen Kategorie, enttäuschte mich ein weiteres Mal. Ob 3. oder 4. Platz (je nach Entscheidung am grünen Tisch) macht da auch keinen Unterschied. Nicht sehr professionell fand ich übrigens das laute Lachen aus Schadenfreude des SRF-Reporters, als in der letzten Runde Fernandez auf die grüne Fläche geriet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Faeh  (mafa22)
    @Glättli: ja, eindeutiger gehts nicht mehr, ein Hohn diese Rennleitung! Immer Vorteil spanische Fahrer, der Rest interessiert die Rennleitung nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen