Zum Inhalt springen
Inhalt

Motorrad Lüthi in Assen nur knapp geschlagen

Tom Lüthi hat in Assen den Sieg nur knapp verpasst. In einem packenden Finish musste er sich dem italienischen WM-Leader Franco Morbidelli geschlagen geben.

  • Lüthi fährt im 8. Saisonrennen zum 7. Mal auf das Podest
  • In der WM-Wertung liegt der Schweizer neu 12 Punkte hinter Morbidelli
  • Aegerter wird 12., Raffin 17.
  • MotoGP: Valentino Rossi gewinnt zum 10. Mal in Assen

Kurz vor Schluss sah es noch nach dem 1. Saisonsieg für Lüthi aus. Auf der letzten Runde musste der Schweizer Morbidelli aber noch vorbeiziehen lassen. Im Ziel fehlten Lüthi nur gerade 0,158 Sekunden zum Sieg. Dritter wurde der Japaner Takaaki Nagakami.

Dominique Aegerter belegte mit 14,5 Sekunden Rückstand den 12. Rang. Jesko Raffin verpasste als 17. einen Punktgewinn um weniger als eine halbe Sekunde.

Morbidelli in der letzten Runde besser

Lüthi, der von Position 3 ins Rennen gegangen war, preschte gleich beim Start an die Spitze. Dort konnte er sich jedoch nur kurz halten. Nachdem er zwischenzeitlich bis auf Platz 6 zurückgefallen war, setzte er in der 2. Rennhälfte zur Aufholjagd an. 4 Runden vor Schluss übernahm er dann wieder die Leaderposition, im Duell gegen Morbidelli hatte er schliesslich aber das Nachsehen.

Für Lüthi ist es im 8. Saisonrennen der 7. Podestplatz. In der WM-Wertung liegt er neu 12 Punkte hinter Morbidelli.

Legende: Video Der Sturz von Maverick Vinales abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus sportlive vom 25.06.2017.

Jubiläumssieg für Rossi

In der MotoGP feierte Valentino Rossi in Assen seinen 10. Sieg und seinen insgesamt 115. GP-Triumph. Letztmals hatte er vor über einem Jahr gewonnen. Rossi setzte sich in einem packenden Finish 0,063 Sekunden vor seinem italienischen Landsmann Danilo Petrucci durch. Dritter wurde der MotoGP-Titelverteidiger Marc Marquez aus Spanien.

Der vormalige WM-Leader Maverick Viñales schied in der 12. Runde durch Sturz aus. Dadurch übernahm nach acht von 18 Saisonrennen der Italiener Andrea Dovizioso die Gesamtführung.

Legende: Video Rossi ist zurück auf der obersten Podeststufe abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.06.2017.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 25.06.17, 14:15 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luca Moser (SirLuca1002)
    Lüthi fehlte heute leider wie so oft der letzte Biss! Dies ist auch der Grund wieso er wahrscheinlich nie in der Moto GP fahren wird, oder noch einmal Weltmeister wird. Denn solche Rennen musst du schlussendlich einfach nach Hause fahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
      Welches Rennen haben Sie gesehen? Kein anderer Fahrer fuhr so sehr am Limit wie Lüthi. Mehrmals schüttelte es ihn enorm durch. Sowohl Morbidelli, Pasini wie auch Nakagami hatten eher einen besseren Speed als Lüthi, der aber mit Cleverness, Kampfgeist und Risiko auf Rang 2 fuhr. Wenn er diese Saison so weiterfährt, muss er die Chance in der MotoGP bekommen, kaum ein anderer hätte es mehr verdient als er. Die WM wird enorm spannend, Morbidelli wird noch den einen oder anderen Aussetzer haben..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
      Tom Lüthi hat (mit abgenützten Reifen) das letzte Risiko nicht aufs Spiel gesetzt und brachte lieber (und mit Recht und Hochachtung) den 2. Rang ins Ziel. Herr Moser, vor dem TV-Gerät sitzen und solche "Sprüche" nach einer solchen Leistung auszuteilen, finde ich völlig daneben!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen