Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Motorrad Lüthi nach Schreckmoment ohne Podestchance

Tom Lüthi hat den GP von Spanien auf dem 6. Platz beendet. Dem Berner wurde ein Beinahe-Sturz kurz nach dem Start zum Verhängnis. Dominique Aegerter fuhr beim Sieg von Sam Lowes ebenfalls in die Top 10.

Tom Lüthi hat seine Chancen auf einen Podestplatz in Jerez bereits in der 1. Runde verspielt. Der von Position 5 aus gestartete Berner erwischte einen anständigen Start und befand sich nach zwei Kurven mitten im Kampf um die Spitzenplätze.

Dann passierte Lüthi aber ein Missgeschick: Bei einem Beinahe-«Highsider», bei dem das Hinterrad kurzzeitig ausbrach und dann wieder Kontakt zum Boden fand, wäre er fast zu Fall gekommen. In der Folge fiel er bis auf den 11. Platz zurück, was ihm sämtliche Möglichkeiten auf ein Topresultat zunichte machte.

Video
Der Schreckmoment von Lüthi
Aus sportlive vom 24.04.2016.
abspielen

Schweizer profitieren von Stürzen

Auch dank mehreren Stürzen reichte es Lüthi am Ende zum versöhnlichen 6. Schlussrang. 6 Runden vor Schluss kam der unmittelbar vor ihm liegende Portugiese Miguel Oliveira zu Fall, ehe es in der letzten Runde auch Lorenzo Baldassari (It) erwischte.

Dominique Aegerter zeigte nach einem enttäuschenden Qualifying (nur 18.) eine ansprechende Aufholjagd. Der Oberaargauer machte Platz um Platz gut und klassierte sich auf dem 8. Rang. Jesko Raffin sammelte als 14. seine allerersten WM-Punkte. Mit Robin Mulhauser (15.) schaffte es auch der vierte Schweizer am Start noch in die Punkte.

Lowes bleibt Leader

Den Sieg in Jerez sicherte sich Sam Lowes, der von der Pole Position aus gestartet war. Für den Briten, der die WM-Wertung nach 4 von 18 Saisonrennen anführt, war es der zweite GP-Sieg seiner Karriere. Jonas Folger (De) und Alex Rins (Sp) belegten die weiteren Podestplätze.

Altmeister Valentino Rossi meldet sich zurück
Aus sportpanorama vom 24.04.2016.

Rossi vermiest Spaniern das Heimrennen

Der Altmeister kann es noch immer: Valentino Rossi feierte im MotoGP-Rennen einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Der 37-jährige Italiener setzte sich nach dem Start von der Pole Position aus von seinen Konkurrenten ab und verwies die beiden Spanier Jorge Lorenzo und Marc Marquez am Ende auf die Plätze 2 und 3. Für Rossi ist es der 113. GP-Sieg seiner Karriere.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.04.2016, 12:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jan schnider , liestal
    Geilo! Vale hat die beiden Spanier super eingeteilt, so stark habe ich ihn lange nicht mehr gesehen. Herrlich auch die Bilder auf dem Podium als die Mehrheit der Zuschauer Valentino feierten mit Sprechgesängen und die beiden Spanier wir nasse Pudel danebenstanden, herrlich!! Tia, Gerechtigkeit siegt doch immer, lieber beliebt für immer als ein paar Jahre erfolgreich ☺
  • Kommentar von Alex Dissler , Wolhusen
    Valentino Rossi tolles Rennen von ihm.
    1. Antwort von Rafi , Solothurn
      Lehrstunde des Doctors! Weiter so Vale!!
  • Kommentar von Hélène Achermann , Hartenfelsrain 17, 6030 Ebikon
    Luzern super. Die haben mich am letzten Mittwoch so enttäuscht. Danke an Marco Schneuly mein Landsmann aus Fribourg und seinem Bruder sowie der gesamten Mannschaft. Hoffe, dass es jetzt so bleibt.
    1. Antwort von Alex Dissler , Wolhusen
      Sie sind bei Motorsport nicht Fussball.
    2. Antwort von Franz Huber , Zürich
      Ist Fribourg jetzt bereits ein eigenes Land. Das überlegen sich in der Greater Zürich Area auch immer mehr Leute. Wie ist das so wenn man sich von der Schweiz abgetrennt hat?