Zum Inhalt springen
Inhalt

Motorrad Lüthi will in Austin fahren - «Bin überzeugt, dass es geht»

Tom Lüthi ist am Dienstagmorgen in die USA abgeflogen, wo er am Wochenende am GP von Austin starten will. Das Comeback des Schweizer Moto2-Fahrers kommt somit überraschend früh. Aber Lüthi ist überzeugt, dass er fahren kann.

Mitte Februar verletzte sich Tom Lüthi nach einem Sturz bei Testfahrten in Valencia schwer an der rechten Schulter, am Ellbogen und Arm.

Nach 2 komplizierten Operation war geplant, dass der Berner Moto2-Pilot die ersten beiden Saisonrennen in Doha und Austin auslässt. Nun scheint ein früheres Comeback möglich.

Schnelle Fortschritte in der Reha

«In der Reha ging es sehr gut vorwärts, ich habe gespürt, dass es jeden Tag besser geht», so Lüthi. «Jetzt will ich es probieren. Ich bin überzeugt, dass ich fahren kann.» Er würde nicht nach Amerika reisen, wenn die Chancen, das Rennen bestreiten zu können, gering wären, so der 26-Jährige.

Der Renn-Kombi sitzt noch

Lüthi sass zwar seit seinem Unfall noch auf keinem Motorrad, konnte jedoch auf dem Mountainbike und dem Rennvelo trainieren. «Auch den Renn-Kombi habe ich schon angezogen - als Trockenübung», so der Emmentaler schmunzelnd.

Ob Lüthi 2 Monate nach seinem Sturz wirklich für einen Einsatz bereit ist, soll vor Ort nach den ersten Trainings entschieden werden.

Legende: Video Tom Lüthi als Gast im «sportpanorama» abspielen. Laufzeit 11:18 Minuten.
Aus sportpanorama vom 07.04.2013.