Marquez: König des Sachsenrings

MotoGP-Pilot Marc Marquez hat zum 7. Mal in Folge den Grand Prix von Deutschland gewonnen. Der Spanier setzte sich dank einem cleveren Reifenpoker souverän durch.

Video «Marquez triumphiert am Sachsenring» abspielen

Marquez triumphiert am Sachsenring

2:20 min, aus sportpanorama vom 17.7.2016

Marc Marquez ist der «König des Sachsenrings»: Der 23-jährige Spanier feierte bei seinem 53. GP-Sieg den 7. Erfolg in Serie im Grand Prix von Deutschland. Der Honda-Pilot hat seit 2010 bei jedem Start auf dem Kurs gewonnen – einmal bei den 125ern, zweimal in der Moto2 und jetzt viermal in der MotoGP.

Clever im Reifenpoker

Bei immer trockener werdender Strecke entwickelte sich das Rennen zu einem regelrechten Reifenpoker. Marquez ging als erster Fahrer an die Box und fuhr die letzten 13 Runden auf Slicks.

Ein Risiko, das sich auszahlen sollte: Die anderen Fahrer blieben in der Folge gegen den Spanier chancenlos. Den 2. Platz sicherte sich überraschend der Brite Cal Crutchlow (+9,9) vor Andrea Dovizioso aus Italien (+11,6). Valentino Rossi (8.) und Jorge Lorenzo (15.) mussten im Kampf um den WM-Titel herbe Rückschläge einstecken.

Taktik und Moral

Übrigens: Marquez bewies in Sachsen nicht nur taktisches Geschick, sondern auch Moral: Nach 10 Runden war der Spanier nämlich von der Strecke ins Kiesbett geraten – und kämpfte sich auf eindrückliche Art und Weise zurück.

Marquez landet im Kiesbett

Marquez bejubelt seinen siebten Streich

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.07.2016, 13:55 Uhr