Zum Inhalt springen
Inhalt

Motorrad Morbidelli baut Führung aus – Lüthi fährt neben das Podest

Beim GP von Aragon ist der Rückstand des zweitplatzierten Tom Lüthi von 9 auf 21 Punkte angewachsen. WM-Leader Franco Morbidelli überzeugte mit seinem 8. Saisonsieg in der Moto2-Kategorie.

  • Kein 11. Podestplatz im laufenden Jahr für Tom Lüthi
  • Kein weiteres Spitzenresultat für Dominique Aegerter

Tom Lüthi kam in Alcaniz wie erhofft schnell weg. Er machte gleich zu Beginn im Vergleich zur Startreihenfolge 4 Plätze gut und reihte sich auf dem 3. Platz ein. Abgewunken wurde er dann als Vierter.

Nach vorne gab es für den 31-jährigen Emmentaler aber nichts auszurichten. Entsprechend musste er im Kampf um den Weltmeistertitel einen Rückschlag verkraften. «Es fehlte einfach am Speed. Meine Hinterreifen brachen unerwartet früh ein», resümierte der Kalex-Fahrer und konnte dabei seinen Frust nicht ganz verbergen.

Neu beträgt Lüthis Rückstand auf Leader Franco Morbidelli (248 Punkte) 21 Zähler. Für Lüthi spricht, dass ihm das finale Saisonprogramm mit Abstechern nach Asien und Australien zusagt.

Morbidelli lange ohne Gegner

Morbidelli, der sich gleich am Start Pole-Setter Miguel Oliveira (Por) geschnappt hatte, wurde während 12 von total 21 Runden kaum bedrängt. Dann aber holte – dem zunehmenden Reifenabbau sei Dank – Mattia Pasini seinen Landsmann ein. In der finalen Phase lieferten sich die beiden einen spannenden Zweikampf mit mehreren Führungswechseln.

0,145 Sekunden sprachen am Ende zu Gunsten von Morbidelli. Der WM-Leader sicherte sich somit den 8. Saisonsieg. Oliveira komplettierte hinter dem italienischen Duo das Podest.

Aegerter von Anfang an ohne Chance

Dominique Aegerter zerriss 2 Wochen nach seinem Sieg in San Marino keine grossen Stricke. Auf dem von ihm wenig bevorzugten Kurs in der spanischen Provinz Teruel verkrampfte sich der Oberaargauer zunehmend und beendete das Rennen an 12. Stelle. Für Jesko Raffin (23.) warf es keine WM-Punkte ab.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.09.2017 12:15 Uhr