Zum Inhalt springen

Header

Lüthi wird in Spielberg Siebter
Aus sportpanorama vom 16.08.2020.
Inhalt

Neustart auch in der MotoGP Moto2: Heftiger Crash in Spielberg – Lüthi auf Platz 7

  • Moto2: Ein heftiger Crash beim GP Österreich geht für die Verunfallten glimpflich aus. Lüthi (7.) und Aegerter (12.) fahren in die Punkte.
  • MotoGP: Auch in der «Königsklasse» gibt es in Spielberg nach einem spektakulären Crash einen Unterbruch. Dovizioso gewinnt das Rennen.
  • Moto3: Dupasquier ging auch bei seinem 5. Einsatz leer aus.

Moto2: Lüthi nach Rennabbruch auf Platz 7

Der GP Österreich in der Moto2-Klasse wurde von einem heftigen Crash überschattet. In der 4. von 25 Runden schleuderte es WM-Leader Enea Bastianini beim Beschleunigen aus der Kurve 1 von seinem Motorrad. Der Italiener konnte sich in Sicherheit bringen, doch die Kalex blieb auf der Strecke liegen.

Hafizh Syahrin aus Malaysia fuhr mit voller Wucht in die Maschine, musste auf der Strecke medizinisch versorgt und danach mit der Ambulanz ins Medical Center überführt werden. Syahrin sei gemäss seinem Team mit Prellungen davongekommen. Die ebenfalls in die Szene involvierten Fahrer Edgar Pons und Andi Farid Izdihar seien unverletzt.

Spektakuläre Unfälle an der Motorrad-WM
Aus Sport-Clip vom 16.08.2020.

Nach dem Unfall wurde das Rennen unterbrochen und schliesslich nach 30 Minuten Pause zur Streckenreinigung mit noch 13 Runden fortgesetzt. Tom Lüthi klassierte sich auf Rang 7 und egalisierte damit sein Saison-Bestresultat. Dominique Aegerter, der erneut den kranken Jesko Raffin ersetzte, holte mit Rang 12 ebenfalls WM-Punkte.

Der Sieg ging an den Spanier Jorge Martin, der in seinem 24. Moto2-Rennen erstmals ganz nach vorne fuhr. Zweiter wurde der Italiener Luca Marini, der damit die WM-Führung von seinem Landsmann Bastianini übernimmt (78:73 Punkte). Dritter wurde Lüthis deutscher Teamkollege Marcel Schrötter.

MotoGP: Dovizioso fährt nach Rennunterbruch zum Sieg

Wie schon in der Moto2 kam es auch in der «Königsklasse» nach einem Horrorcrash zu einem Rennunterbruch. In der 8. von 28 Runden berührten sich auf einer Geraden bei hohem Tempo die Motorräder von Franco Morbidelli und Johann Zarco. Sowohl der Italiener wie der Franzose stürzten – beide Motorräder flogen danach fast ungebremst über die Strecke und trafen weiter vorne glücklicherweise keine anderen Fahrer, die wegen der anstehenden Rechtskurve viel langsamer unterwegs waren.

Vor allem Valentino Rossi und Maverick Viñales wurden von den herumfliegenden Trümmerteilen nur haarscharf nicht getroffen. Sowohl Morbidelli als auch Zarco konnten kurz nach dem Sturz wieder auf eigenen Beinen stehen.

Video
Rossi entgeht zwei fliegenden Motorrädern
Aus Sport-Clip vom 16.08.2020.
abspielen

Bei Wiederaufnahme des Rennens ging Pol Espargaro als Führender auf die Strecke. Doch weil auch der Spanier stürzte, profitierte am Ende Andrea Dovizioso. Für den 34-Jährigen ist es nach 2017 und 2019 der 3. Sieg in Spielberg. Dahinter klassierte sich Joan Mir, der kurz vor Schluss noch Brad Binder überholen konnte. In der WM-Wertung liegt Dovizioso neu auf Platz 2 hinter Leader Fabio Quartararo (8.).

Moto3: Dupasquier wird Letzter

Der Schweizer Moto3-Pilot Jason Dupasquier (KTM) wartet auch nach seinem 5. GP-Einsatz weiter auf den ersten WM-Punkt. Der 18-jährige Freiburger klassierte sich in Spielberg mit 24 Sekunden Rückstand nur im 28. und damit letzten Rang.

Der Sieg ging an den überlegenen WM-Leader Albert Arenas. Der spanische KTM-Fahrer setzte sich im 5. Saisonrennen zum 3. Mal durch.

So geht es weiter

In einer Woche gastiert der Motorrad-Tross erneut im österreichischen Spielberg. Danach pausieren die Fahrer 3 Wochen bis am 13. September. Dann wird die Saison in San Marino fortgesetzt.

SRF zwei, sport live, 16.08.2020, 12:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Wieviel Glück alle gestürzten Fahrer hatten ist nicht zu fassen.. Eine Riesenherde Engel flog heute über den heissen Asphalt! Unglaublich...
    Sowas gibt es gar nicht... So schlimme Stürze gab es schon lange nicht mehr!! Zum Glück ist denn Fahrern nichts schlimmes passiert!
    Dank Gott
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Merz, dass Sie sich auch in theologischen Dingen so gut auskennen wie im Fussball, wusste ich nicht. Weil Theologie aber keine exakte Wissenschaft ist, in der es eine absolute Wahrheit gibt, könnte man genau so gut sagen, dass das, was die Rennfahrer zeigen, als "Gott versucht" angesehen werden kann.
    2. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Herr Graf, ich glaube das heute hat mit Glück sehr wenig zu tun!!
      Soviel Glück auf einmal können all die Fahrer auf einmal einfach nicht haben, da waren andere Kräfte! Ich glaube!!
  • Kommentar von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
    Nun ist es Sonntagnachmittag 14.37 Uhr, und das Moto GP Rennen auf dem Österreichring wird wieder neu gestartet. Einzig in Kurve 3 haben die verrückten Hunde das Gas etwas zurückgenommen! Das ist die Leidenschaft der Moto GP Fahrer in Reinkultur! Ein Hoch auf die Kracks, der Mut zum Risiko muss gelobt werden, wenn auch die sogenannten Vernünftigen das nicht verstehen wollen.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Schön, Herr Baumgartner, dass Sie zu den richtigen Vernünftigen gehören, und jene Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind, nur zu den sogenannten Vernünftigen. Leidenschaft in Reinkultur hat übrigens mit Vernunft wenig zu tun, sondern ist ein Gemütszustand, in welchem starke Emotionen den Verstand überlagern oder gar ausschalten. Das könnte bei den von Ihnen hochgeloben Cracks tatsächlich der Fall sein.
  • Kommentar von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
    Schon geschrieben!