Zum Inhalt springen

Premiere in der MotoGP Lüthi nach Sturz ausgeschieden – Sieg an Marquez

  • Marc Marquez gewinnt im MotoGP sein Heim-Rennen in Jerez überlegen.
  • Tom Lüthi scheidet bei Rennhälfte nach einem Sturz aus.
  • Gleich 3 Fahrer schiessen sich gegenseitig ab.

13 Runden vor Schluss war bereits Schluss für Tom Lüthi. Der Emmentaler rutschte in der 11. Kurve weg und musste das Rennen aufgeben. Es war der erste Ausfall des 31-Jährigen in der «Königsklasse».

Vor seinem Sturz war Lüthi ein starkes Rennen gefahren. In der 1. Runde verlor der von Platz 18 gestartete Lüthi zwar 3 Plätze, machte diese aber in der Folge dank Ausfällen und Überholmanövern wieder gut. Zwischenzeitlich lag er gar auf Platz 17, bis dann bei Rennhälfte Feierabend war für den VDS-Fahrer.

Schlimmer Dreier-Sturz der Marquez-Konkurrenz

Der Sieg ging an den Spanier Marc Marquez, der sich in der 17. Runde den Führenden Jorge Lorenzo schnappte – ausgerechnet in der «Jorge-Lorenzo»-Kurve – und ab dann ein einsames Rennen an der Spitze fuhr.

Noch übler als Lüthi erwischte es wenige Runden nach Rennhälfte die auf Platz 2-4 gelegenen Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso und Lorenzo. Die drei räumten sich gleich gegenseitig ab – allen voran Pedrosa stürzte dabei spektakulär. Alle drei blieben zum Glück unverletzt.

Legende: Video Der Dreifach-Sturz von Pedrosa, Dovizioso und Lorenzo abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus sportlive vom 06.05.2018.

Dank seinem ingesamt 63. GP-Sieg übernimmt Marquez in der MotoGP-Klasse die Führung vor Johann Zarco.

Moto2: Verletzter Aegerter fällt zurück

An gleicher Stätte gewann Lorenzo Baldassari seinen ersten Grand Prix. Der Moto2-Fahrer aus Italien setzte sich mit knapp drei Sekunden Vorsprung vor Miguel Oliveira durch.

Dominique Aegerter musste wegen einer Beckenverletzung auf den Einsatz in Andalusien verzichten. In der Gesamtwertung fiel der Oberaargauer, der sich zuvor in allen drei Rennen in den Top 15 klassiert und insgesamt 16 Punkte gesammelt hatte, um eine Position auf Platz 11 zurück.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.05.18, 14:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Tom, nicht den Mut und die Zuversicht verlieren! Dieser Sturz ist kein "Weltuntergang"! Es zeigt, (so wie es auch andere gestern erlebten) wie schnell das Vorderrad wegbrechen kann! Was Sie bis jetzt schon im Sattel einer GP-Maschine gelernt und begriffen haben, ist enorm! Ich bin überzeugt, bald kommen die ersten WM-Punkte auf Ihr Konto!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tinu Gerber (Tiger66)
    Es gibt immer wieder sogenannte Sportkenner,die die Weisheit mit dem Löffel gefressen haben.Ein Profisportler ist erwachsen und muss sich nicht vorschreiben was er zu tun und zu lassen hat.Leider vergessen gewisse Menschen die Erfolge die ein Sportler vorweisen kann.So nach dem Motto,bei Erfolg der King und bei Niederlagen der Vollhonk.Im übrigen ist Aegerter ja auch verletzt.Soll der etwa auch zurücktreten?Gewisse Leute machen es sich gar ein bisschen einfach
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Leuenberger (hansle)
    Lieber Tom Lüthi. Sehen Sie doch endlich ein, dass Motorradsport Sie im Leben nicht mehr weiterbringt. Suchen Sie sich eine Tätigkeit, die nicht Sie beherrscht, sondern über die Sie Meister sind. Es würde mir leid tun, wenn ich Sie eines Tages nur noch dauerverletzt im TV sehen und hören könnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Pfister (Konrad Pfister)
      Vielleicht ist der liebe Tom Lüthi ja gross genug um selbst zu entscheiden wie er seinen Lebensweg weiter gestalten will!?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen