Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Lüthi gewinnt den GP von Austin abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2019.
Inhalt

Rossi trotz Marquez-Sturz 2. Lüthi rast in Austin zu seinem 12. Moto2-Sieg

Das Team Dynavolt Intact GP feiert mit seinen Fahrern Tom Lüthi und Marcel Schrötter einen Doppelsieg.

Tom Lüthi gewinnt in souveräner Art und Weise den GP der USA in Austin. Von Platz 4 aus gestartet übernahm er nach acht Runden die Führung und siegte am Ende gut zwei Sekunden vor Teamkollege und Pole-Mann Marcel Schrötter.

Erster Sieg nach eineinhalb Jahren

Für den 32-jährigen Emmentaler war es der erste Triumph seit September 2017. Damals hatte Lüthi beim GP von San Marino nachträglich Rang 1 von Dominique Aegerter geerbt, weil dieser falsche Öl-Zusätze verwendet hatte. Total hat Lüthi nun 12 Moto2-Triumphe auf dem Konto.

Da WM-Leader Lorenzo Baldassarri stürzte, kam es in der Gesamtwertung zum grossen Zusammenschluss. Der Italiener führt nach dem dritten von 19 Saisonrennen immer noch mit 50 Punkten, aber dahinter haben Schrötter (47 Punkte) und Lüthi (45) mächtig Boden gutgemacht.

Aegerter mit grosser Aufholjagd

Ein starkes Rennen zeigte auch Aegerter. Bei seinem 200. GP startete er von Platz 29, lag aber schon nach einer Runde auf Rang 17. Am Ende eroberte er als 14. mit seiner MV Agusta seine ersten zwei WM-Punkte in dieser Saison. Jesko Raffin beendete sein wohl letztes Rennen als Ersatzfahrer im NTS-Team als 16. knapp hinter den Punkterängen.

200. GP für Dominique Aegerter

Krummenacher wieder auf dem Podest

Randy Krummenacher feierte im vierten von zwölf Saisonrennen der Supersport-WM seinen vierten Podestplatz. Der 29-jährige Zürcher Oberländer musste sich in Assen am Sonntag nur von seinem italienischen Yamaha-Teamkollegen Federico Cariasulo um drei Hundertstelsekunden geschlagen geben. (sda)

MotoGP: Marquez' Superserie reisst

Der Spanier Alex Rins konnte in Austin den ersten MotoGP-Sieg seiner Karriere feiern. Der Suzuki-Pilot gewann das dritte Rennen vor Italiens Superstar Valentino Rossi und Jack Miller aus Australien.

Weltmeister Marc Marquez stürzte in der Mitte des Rennens in Führung liegend. Damit ging die Superserie des Spaniers zu Ende. Der Honda-Fahrer hatte klassenübergreifend zuvor bei all seinen zwölf Starts in den USA triumphiert. Auf dem 2012 fertiggestellten Circuit of The Americas in Austin gewann Marquez bisher jedes MotoGP-Rennen.

Legende: Video Marquez stürzt und bringt Maschine nicht mehr an abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus sportlive vom 14.04.2019.

Marquez (45 Punkte) verlor zudem die WM-Führung an Vizeweltmeister Andrea Dovizioso, der 4. wurde.

Sendebezug: «sportlive» auf SRF info vom 24.04.2019 um 19:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.