Zum Inhalt springen

Header

Video
Lüthi missglückt Trainingsauftakt in Jerez
Aus sportflash vom 17.07.2020.
abspielen
Inhalt

Sturz im 1. Jerez-Training Schmerzhafter Re-Start für Lüthi

Sturz und Rang 11: Tom Lüthi ist der Auftakt ins Jerez-Wochenende misslungen.

Schrecksekunde für Tom Lüthi zum Re-Start beim GP von Jerez. Der Moto2-Pilot stürzte im 1. freien Training in der eigentlich ungefährlichen 1. Kurve. Lüthi stand nach dem Zwischenfall selber wieder auf und wurde von seinem Riding-Coach auf einem Scooter zurück an die Boxen gefahren.

Will er im Qualifying nach vorne fahren, muss sich Lüthi am Samstag deutlich steigern. Der WM-3. des Vorjahres belegte in beiden Trainings bei geringen Abständen Rang 11. Auf den Schnellsten Luca Marini verlor Lüthi rund eine halbe Sekunde. Sein Markenkollege im IntactGP-Team, Marcel Schrötter, war jeweils knapp schneller.

Lüthis Sturz im 1. Training
Aus Sport-Clip vom 17.07.2020.

Gross war der Rückstand von Jesko Raffin. Der Zürcher belegte mit über 2 Sekunden Differenz zweimal den zweitletzten Platz und verlor auch auf NTS-Teamkollege Bo Bendsneyder viel Zeit.

Marquez Schnellster in der «Königsklasse»

In der MotoGP, die in Jerez ihr erstes Saisonrennen bestreitet, stellte Topfavorit Marc Marquez auf Honda vor Yamaha-Pilot Maverick Viñales die schnellste Zeit auf. Schlecht lief es Valentino Rossi. Der siebenfache Weltmeister belegte nur die Plätze 13 und 20.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Tom Lüthi hat seinen Zenit schon längst überschritten und gegen die Jungen Wilden hat er keine Chance und mit "dosierten Risiko" ist sowieso nichts zu holen!
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Herr Heusser: Wie definieren Sie "schon längst"?. Letztes Jahr wurde Tom Lüthi immerhin Dritter der WM. Für jemanden, der angeblich keine Chance gegen die jungen Wilden hat, ist das nicht so schlecht, würde ich meinen.
  • Kommentar von Franz Giger  (fjg)
    Seit wieviel Jahren kämpft Luthi schon um den Weltmeistertitel? Vielleicht klappt es dann noch kurz vor der Pensionierung.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Lüthi stürzt sehr viel ich denke, dass es mit dem Alter zu tun hat?