Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Moto2-Rennen
Aus Sport-Clip vom 30.06.2019.
abspielen
Inhalt

Sturzfestival in Assen Lüthi bleibt im Sattel und übernimmt die WM-Führung

In einem turbulenten Rennen bewahrt Tom Lüthi die Nerven, fährt auf Rang 4 und grüsst neu von der WM-Spitze.

Was für ein verrücktes Rennen in Assen. Beim GP der Niederlande überschlugen sich die Ereignisse in den Schlussrunden. Grosser Profiteur war dabei Tom Lüthi, der sich im Sattel halten konnte und das Rennen auf Platz 4 beendete. Aber der Reihe nach:

  • Kurz nach dem Start schiebt sich der von Platz 8 aus gestartete Berner auf Rang 5 vor. Bereits da bricht der Positionskampf in der Spitzengruppe aus.
  • 5 Runden vor Schluss stürzt dann der unmittelbar vor Lüthi fahrende Xavier Vierge. Der Schweizer rollt frontal in die Maschine des Spaniers, verhindert aber mirakulös einen Sturz.
Video
Lüthi verhindert akrobatisch einen Sturz
Aus sportlive vom 30.06.2019.
abspielen
  • 3 Runden später folgt der nächste grosse Aufreger. WM-Leader Alex Marquez (Sp) wird an der Spitze des Rennens von Lorenzo Baldassarri (It) abgeschossen.
Video
Baldassarri schiesst Marquez ab
Aus sportlive vom 30.06.2019.
abspielen

6 Punkte Vorsprung

Den Sieg in Assen erbte Augusto Fernandez. Der 21-jährige Spanier kam vor Brad Binder (SA) und Luca Marini (It) ins Ziel. Trotz verpasstem Podestplatz hatte auch Lüthi Grund zur Freude. Er führt die WM-Wertung neu mit 6 Punkten Vorsprung vor Marquez an.

Ebenfalls von den zahlreichen Stürzen profitieren konnte Dominique Aegerter, der mit dem 9. Rang sein bestes Saisonresultat erzielte.

Vinales triumphiert in der MotoGP

Im deutlich weniger spektakulären MotoGP-Rennen setzte sich Maverick Vinales vor Landsmann Marc Marquez durch. Beim Heimrennen in Katalonien vor 2 Wochen war Vinales noch ausgeschieden. Insgesamt ist es der 6. Sieg in der «Königsklasse» für den Spanier.

Marquez festigte derweil mit Rang 2 die Führung im Kampf um den WM-Titel. Nach 8 von 19 Saisonrennen weist der fünffache MotoGP-Weltmeister bereits 46 Punkte Vorsprung auf den Italiener Andrea Dovizioso auf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.06.2019, 12:05 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
    @SRF: der ISO-Code für Südafrika ist ZA. SA ist Saudi Arabien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Dem Spitzensportler Tom Lüthi muss man ein grosses Kompliment machen. Natürlich hatte er viel Glück, heute beim Crash nicht vom Sattel zu fliegen (zu stürzen) und dass einige Spitzenfahrer sich eben gegenseitig abschossen! Aber Tom fällt oft positiv auf, wie er das Limit einschätzen kann und in kritischen Situationen (schlechte Startaufstellung, Nachlassen seiner Reifen, enge Positionskämpfe, etc.), kühlen Kopf bewahren kann und richtig reagiert! Ich hoffe, dass er Weltmeister 2019 wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Bravo Tom, sehr gute und überlegte Leistung, wenn sich die "Heisssporne gegenseitig abschiessen" reicht konstantes Punkten für den WM Titel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen