Zum Inhalt springen

Header

Video
Suters Rückzug aus dem Moto2-Business
Aus sportlive vom 26.11.2015.
abspielen
Inhalt

Motorrad Suter zieht sich aus Moto2 zurück

Motorradhersteller Suter zieht sich als Moto2-Konstrukteur zurück. Das Zürcher Unternehmen reagiert damit auf die Dominanz des deutschen Herstellers Kalex.

Seit den drei WM-Titeln in der Wertung der Konstrukteure (2010 bis 2012) und dem Einzeltitel durch Marc Marquez (2012) blieben die grossen Erfolge für Suter aus. Zuletzt dominierte der deutsche Hersteller Kalex in der Moto2-WM nach Belieben – für 2016 fehlten die Perspektiven vollends.

Weitermachen wäre sinnlos

Nur gerade drei Neulinge wollten ein Suter-Motorrad einsetzen. CEO Eskil Suter zog die Notbremse und entschied, sich neu zu orientieren. «Ein Weitermachen hätte nur Sinn gemacht, wenn wir um den Titel hätten mitfahren können.»

In Zukunft will sich das Team als eigenständige Motorradmarke mit komplett entwickelten Rennsport-Bikes positionieren. In welcher Serie das sein wird, verraten die Tösstaler noch nicht. Mit der MMX 500, einem V4-Zweitakt-Production-Racer, wurde Ende September bereits eine Rennmaschine der Öffentlichkeit vorgestellt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen