Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Motorrad Tom Lüthi auf dem Podest

Tom Lüthi ist beim 1. Saisonrennen in Katar auf das Podest gefahren. Der Emmentaler Moto2-Fahrer verlor durch einen schlechten Start 7 Plätze, krönte aber eine grandiose Aufholjagd mit dem 3. Schlussrang. Der Sieg ging an Jonas Folger (De).

Für seinen 38. WM-Podestplatz benötigte Tom Lüthi aber auch etwas Glück. Pole-Mann Sam Lowes, Weltmeister Tito Rabat und andere stürzten, der überlegene Leader Johann Zarco fiel kurz vor Schluss wegen Getriebeproblemen zurück, so dass dem 28-jährigen Schweizer mehrere Positionsgewinne in die Hände fielen.

«Einfach Mist»

Seine ansprechende Ausgangslage (7. Startplatz) hatte Lüthi, der beim Warm-up gestürzt war, mit einem katastrophalen Start verschenkt. «Das war einfach Mist», sagte er nach dem Rennen. Nach den ersten Kurven lag er nur noch auf Rang 14. Von dort nahm er seine beeindruckende Aufholjagd in Angriff.

Harter Kampf um Rang 3

Auf der Zielgeraden verteidigte er seinen Podestplatz gegen den stark aufkommenden Alex Rins (Sp). Vor ihm klassierten sich letztlich nur Sieger Jonas Folger (De) und Xavier Simeon (Be).

Lüthis «Abonnement»

Schon vor einem Jahr war Lüthi in Katar 3. geworden - nur hatte er dies erst am Flughafen erfahren. Er erbte den Rang des nachträglich disqualifizierten Takaaki Nakagami. Diesmal durfte er den Podestplatz tatsächlich auf dem Podium feiern.

Aegerter mit einem Punkt

Aus dem Schweizer Quintett fuhr auch Lüthis Teamkollege Dominique Aegerter als 15. einen WM-Punkt ein. Randy Krummenacher wurde 17., Robin Mulhauser 20. und Jesko Raffin 22.

109. GP-Sieg für Valentino Rossi

In einem packenden MotoGP-Rennen mit vielen Führungswechseln feierte der neunfache Weltmeister Valentino Rossi seinen insgesamt 109. Sieg. Das Podium komplettierte das Ducati-Duo mit Pole-Mann Andrea Dovizioso und Andrea Iannone.

Weltmeister Marc Marquez auf Honda fiel nach dem Start auf Rang 22 zurück und kämpfte sich am Schluss noch auf Rang 5 vor, 4 Sekunden hinter dem Sieger.

Sendebezug: SRF info, sportlive 29.3.15, 18:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kari , nieder gösgen
    typisch SRF Moto GP ist wie immer nicht existent!!!
  • Kommentar von röbi weibel , muri
    ganz schwache teamleistung der schweizer! lüthi nur dank ausfällen der topfavoriten auf dem podest, aegerter unterirdisch, er scheint noch nicht auf seiner kalex angekommen zu sein. die übrigen schweizer wie zu erwarten auf den hintersten plätzen zu finden. sehe schwarz für die kommende saison.
    1. Antwort von Heiri Müller , Zürich
      Dann hoffen wir, dass es wenigstens diese Saison noch gut läuft!
    2. Antwort von Walter Andriollo , Lenzerheide
      Gute Antwort, Heiri! Schwarzmaler nehmen immer auf den hintersten Plätzen Platz!
    3. Antwort von Rafi , Solothurn
      Zieht man die fehlenden Winter-Testkilometer auf dem für beide Piloten neuen Kalex-Chassis in Betracht, dann haben Lüthi und Aegerter das Maximum herausgeholt. So gesehen darf man optimistisch auf die weiteren Rennen blicken.
    4. Antwort von Rolf Bolliger , Orpund
      Wer das Rennen und vorallem die Leistung von Tom Lüthi emotionslos am TV miterlebte, freut sich an der sportlichen Höchstleistung von Tom! Ueberlassen Sie, Herr Weibel, die Einstellarbeiten und Vorbereitungen der Sportgeräte den Fachleuten im Team und freuen sich einfach am spannenden Motorradsport auf der Rennstrecke! Nörgeln im Lehnstuhl ist natürlich viel einfacher!