Zum Inhalt springen

Header

Video
Tom Lüthi schuftet für seine 18. WM-Saison
Aus sportaktuell vom 10.02.2020.
abspielen
Inhalt

Vor dem Moto2-Auftakt Lüthi ist nun der Fahrer, den es zu schlagen gilt

In knapp einem Monat beginnt die neue Moto2-Saison. Tom Lüthi ist ein grosser Anwärter auf seinen 2. WM-Titel nach 2005.

Noch schuftet Tom Lüthi im Kraftraum für die neue Saison. Doch schon bald steigt der Emmentaler wieder auf das Motorrad. Nächste Woche stehen die ersten Testfahrten im spanischen Jerez auf dem Programm. Und in knapp einem Monat beginnt die neue Saison in Katar.

Kurze Ferien- und Erholungszeit

20 Rennen umfasst der Weltcup-Kalender – eines mehr als im vergangenen Jahr. Neu wird auch in Finnland auf dem «KymiRing» gefahren. «Ich habe das Gefühl, dass die Saison immer früher beginnt und immer später aufhört», sagt Lüthi. «Ich habe extrem wenig Zeit, Ferien zu machen und mich zu erholen.»

In der Moto2-Klasse ist alles sehr eng beieinander.

Der Winter sei für ihn sehr kurz, aber auch sehr wichtig. «Eine Zeit ohne Druck», wie es der 33-Jährige nennt. Denn der Druck wird schon bald wieder da sein. Und der Druck ist in seiner 2. Moto2-Saison nach seinem Abstecher in die Königsklasse ziemlich gross.

Folgt nach 15 Jahren der 2. WM-Titel?

Mit Alex Marquez und Brad Binder sind der Welt- und Vizeweltmeister in die MotoGP-Klasse aufgestiegen. Damit fällt die Favoritenrolle automatisch auf Lüthi, der in der WM-Wertung 2019 den 3. Rang belegt hatte. «Klar, wir befinden uns in dieser Rolle. Aber es hat viele starke Fahrer, es ist alles eng beieinander», sagt Lüthi.

Einen Sieg und 7 weitere Podestplätze hat er in der letzten Saison herausgefahren. In diesem Jahr soll es mehr werden, damit der Traum vom 2. WM-Titel nach 2005 in Erfüllung geht.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 10.02.2020, 22:20 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tinu Gerber  (Tiger66)
    Sogenannte,oder beßer selbsternannte Sportexperten,sollten wenn sie schon keine grosse Ahnung haben,nicht den Mund soweit aufreißen.Tom erbringt nach wie vor Topleistungen.Leider hat er auch noch Gegner die alle daßelbe wollen wie er.Nähmlich siegen.Seien sie froh,daß sie auf dem Sofa sitzen können,denn da ist die Sturzgefahr doch etwas geringer als auf dem Motorrad:-)Und warum muß man sich schon vor dem Saisonstart negativ über die Leistungen von Tom äußern?Und von wegen kein töffland...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jerome Gerster  (jgerster)
    Herr Graf, die Schweiz kein Töff-Land? Wohl für Sie auch kein Ski-, Fussball-, Tennis-, Hockey- oder Handball-Land... dennoch: mit unserer Einwohnerzahl in so vielen Disziplinen zu den Besseren zugehören zeugt wohl vom Gegenteil. Tom Lüthi hat insbesondere letzte Saison gezeigt, dass er noch zu den Top-Fahrern gehört.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Es stimmt, Herr Gerster, dass die Schweiz im Skifahren, im Fussball, im Tennis, im Eishockey und annäherungsweise nun wieder im Handball zu den Besseren gehört. Aber bei den Motorradrennen ist es eben gerade nicht so. Wo ist ein Fahrer, der das Zeug hat, auch mal erfolgreich in der MotoGP zu bestehen? Wo finden in der Schweiz Motorradrennen statt? Und übrigens hat nicht einmal Herr Riesen unser Land als "Töff-Land" bezeichnet, sondern nur als "Töff-Ländli", wohl weil da eben nicht viel los ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer  (liliput)
    Herr Graf ich bewundere ihre Hellseherfähigkeit. Nur haben sie offensichlich nicht das Wissen und die Geduld die Saison mal abzuwarten und posaunen wieder etwas in die Welt das jeglicher Logik widerspricht. Die Moto 2 ist keineswegs eine "Nachwuchskategorie" denn da starten Weltklassefahrer und keine Banausen! Ein Podestplatz in dieser Klasse ist ein Leistungsausweis ob es ihnen passt oder nicht. Schauen sie doch einfach Sackgumpen, vielleicht verstehen sie davon etwas mehr!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Singer, die wirklichen Weltklassefahrer sind in der MotoGP. 2018 sah man, dass Lüthi dort keinen Stich hatte (0 Punkte!). Ein Podestplatz in der Moto2 ist zu vergleichen mit einem Podestplatz im Europacup der Alpinskifahrer, wo auch keine "Banausen" fahren, sondern vor allem talentierte Nachwuchsleute. Lüthi ist jetzt schon x Jahre in der Moto2 gestartet und hat diese Kategorie noch nie als Saisonbester abgeschlossen. Da muss man kein Hellseher sein, nur Realist. Wo ist jetzt Ihre Logik?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus MotorradLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen