Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bald in der Formel 1? Schumacher: 2 Podestplätze und verheissungsvolle Vasseur-Aussage

Mick Schumacher macht in der Formel 2 Fortschritte. Das entgeht den Teamchefs der Formel 1 nicht.

Schumacher
Legende: Wird wohl bald in einem Formel-1-Auto Testrunden fahren dürfen Mick Schumacher. Keystone

Auf dem berühmten Ardennenkurs in Spa-Francorchamps brachte sich Mick Schumacher am Wochenende in Stellung für kommende Aufgaben. In den beiden Formel-2-Rennen eroberte er 2 Podiumsplätze, er war Dritter im Hauptrennen am Samstag und Zweiter im Sprint am Sonntag.

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hatte daraufhin im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung dem 21-Jährigen einen guten Job und deutliche Fortschritte in der Formel 2 bescheinigt. «Es hat mich sehr gefreut, so eine Aussage zu hören von Mattia. Ich betrachte es als Kompliment», antwortete Schumacher.

Vasseur lässt aufhorchen

Diese Verbesserungen sind auch Alfa-Teamchef Frédéric Vasseur nicht entgangen: «Ich denke, er wird vor dem Saisonende die Möglichkeit haben, ein Formel-1-Auto zu testen.»

Dass Alfa Romeo durchaus Schumachers erste Station in der Formel 1 sein könnte, hatte zuletzt auch Binotto angedeutet: «Der nächste logische Schritt wäre erstmal ein kleines Formel-1-Team, bei dem er alles kennenlernen kann.»

Video
Archiv: Mick Schumacher wandelt auf den Spuren seines Vaters
Aus sportpanorama vom 15.09.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Wird am Denkmalseines Vaters zerbrechen, ist kein aussergewöhnlicher Rennfahrer. Es gibt viel besser und talentiertere. Ist schon 21 und hat noch nichts erreicht. Wr letztes Jahr gerade Mal 12 in der Formel 2.
    Der Name hilft.
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    wenn dann, lieber bei Alfa Sauber....oder änliches....bei Ferrari "ein Fehleintritt" wäre katastrophal....m.E.
  • Kommentar von Heinz Schenk  (Heinz 1)
    WISO redet niemand von Louis Deletraz der fährt doch auf Augenhöhe mit Schuhmacher aber er hat den Namen Schuhmacher nicht