Zum Inhalt springen

Header

Audio
Corona zwingt Motorsport in Australien erneut in die Knie (Radio SRF 3, Bulletin von 08:30 Uhr, 06.07.21)
abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Inhalt

Ersatzrennen in Sicht Auch 2021 kein Motorsport in Australien

Der Motorsport in Australien wird auch in diesem Jahr von der Corona-Pandemie ausgebremst.

Der Formel-1-Grand-Prix in Melbourne und die Rennen der Motorrad-Weltmeisterschaft auf Phillip Island müssen zum 2. Mal in Folge abgesagt werden.

Die Organisatoren erklärten am Dienstag an einer Medienkonferenz, eine Planung der Rennen sei wegen der strengen Quarantäne-Beschränkungen und der daraus entstehenden logistischen Herausforderungen nicht möglich.

Wer springt ein?

Dennoch soll die Saison in der Königsklasse des Automobil-Rennsports wie geplant mit 23 Rennen zu Ende geführt werden. «Obwohl es enttäuschend ist, dass wir in dieser Saison nicht in Australien fahren werden, sind wir zuversichtlich, dass wir 2021 eine Saison mit 23 Rennen bieten können», sagte Stefano Domenicali, Geschäftsführer der Formel 1.

Es gebe «eine Reihe von Optionen, um den Platz zu ersetzen», ergänzte er, in den «kommenden Wochen» werde eine Entscheidung fallen. Der Formel-1-Grand-Prix im Albert Park in Melbourne wäre am 21. November geplant gewesen.

Portimao statt Phillip Island

Der Motorrad-Kalender wurde bereits angepasst: Statt auf Phillip Island wird die MotoGP vom 5. bis 7. November im portugiesischen Portimao gastieren, der GP von Malaysia wird derweil auf den 22. bis 24. Oktober verschoben. An jenem Wochenende hätte in Australien gefahren werden sollen. Die Saison endet am 14. November in Valencia.

Radio SRF 3, Bulletin von 08:30 Uhr, 06.07.21;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen