Le Mans: Drei Schweizer im Kampf um Ruhm und Ehre

Am Wochenende steht das legendäre 24-Stunden-Rennen in Le Mans auf dem Programm. Mit Sébastien Buemi, Neel Jani und Marcel Fässler fahren gleich drei ambitionierte Schweizer um einen Spitzenplatz mit.

Die drei Schweizer in Le Mans: Sébastien Buemi, Marcel Fässler und Nils Jani (v.l.n.r.). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bereit Die drei Schweizer in Le Mans: Sébastien Buemi, Marcel Fässler und Nils Jani (v.l.n.r.). Keystone

Mythisch ist das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, entsprechend begehrt der Sieg. «Le Mans gewinnen ist fantastisch», sagt Marcel Fässler. Der 37-jährige Zentralschweizer muss es wissen: Er siegte in den beiden letzten Jahren und strebt nun den Hattrick an.

«Das härteste Rennen überhaupt»

Konkurrenz erhält Fässler aus dem eigenen Land. Mit Sébastien Buemi und Neel Jani starten zwei Schweizer, die bereits Spuren in der Formel 1 hinterlassen haben. «Für mich ist Le Mans aufgrund der langen Dauer das schwerste Rennen überhaupt - härter als die Formel 1», sagt Buemi respektvoll.

Jani verpasste in den letzten Jahren das Podest als Sechster und Vierter knapp. Nun soll der Sprung aufs Treppchen gelingen. «Mit etwas Glück und Effizient liegt Rang 3 drin», gibt sich der Seeländer, der für ein Privatteam fährt, optimistisch.

Favorit bleibt Titelverteidiger Fässler. «Wir wissen aber, dass die 24 Stunden lang sein können.»

Video «Motorsport: Vor dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans» abspielen

Fässler, Buemi und Jani im «sportaktuell» vom 12.06.2013

4:20 min, aus sportaktuell vom 12.6.2013