Zum Inhalt springen

Header

Video
Buemi bei Sieg von Vergne auf Platz 5
Aus Sport-Clip vom 10.04.2021.
abspielen
Inhalt

News aus dem Motorsport Buemi bei Chaos-Rennen in Rom auf Platz 5

Formel E: Schweizer in Rom neben dem Podest

Sébastien Buemi (Nissan) hat das 3. Saisonrennen in der Formel E auf Platz 5 beendet. Der Waadtländer verbesserte sich in einem von vielen Ausfällen geprägten Rennen insgesamt um 5 Plätze. Nico Müller (Dragon) musste sich mit Platz 14 begnügen, während der Italo-Schweizer Edoardo Mortara (Venturi) in der 11. Runde ausschied. An der Spitze ging es in der Schlussphase chaotisch zu und her. Lucas di Grassi (Audi) schied in Führung liegend aus und verursachte eine Kollision der beiden Mercedes-Teamkollegen Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries. Die Führung schnappte sich in der Folge der Franzose Jean-Eric Vergne (Techeetah), der hinter dem Safety-Car seinen 10. Sieg in der Formel E feierte.

MotoGP: Marquez-Comeback in Portugal

Marc Marquez kehrt nach langer verletzungsbedingter Pause am kommenden Wochenende in Portugal in den Grand-Prix-Zirkus zurück. Der 28-jährige achtfache Weltmeister war im vergangenen Juli beim Saisonauftakt in Jerez gestürzt und hatte sich dabei den rechten Oberarm gebrochen. Der Heilungsprozess verlief nicht wie erwartet. Dreimal musste sich der Spanier einer Operation unterziehen.

Video
Archiv: Quartararo gewinnt 2. Rennen in Katar
Aus Sport-Clip vom 04.04.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Was will denn der noch beweisen? Jeder weiss doch, dass er der beste ist und Geld hat er doch auch genug verdient. Kaum kann er ohne Stock gehen, will er wieder auf den Bock steigen...
    1. Antwort von Silas Räber  (Silair)
      Das ist aber ein trauriger Kommentar... Ich denke, Sie verstehen das nicht. Diese Rennfahrer machen das, was Sie mit Glück auch machen: nämlich das, was sie am liebsten machen. Das ist deren Leben. Die würden auch fahren, wenn sie nichts dafür bekommen würden (was Rennfahrer auch oft machen). Das hat nichts mit beweisen zu tun sondern mit Leidenschaft.