Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Motorsport Marquez kehrt erst 2021 zurück – Dovizioso macht ein Jahr Pause

Marc Marquez
Legende: Fährt 2020 keine Rennen mehr Marc Marquez. imago images

MotoGP: Marquez nach Armbruch länger out

Der sechsfache MotoGP-Weltmeister Marc Marquez wird erst 2021 wieder Rennen fahren. Dies gab sein Team am Dienstag bekannt. Der Spanier hatte sich beim 1. Rennen der Saison 2020 Mitte Juli in Jerez bei einem Sturz den Arm gebrochen. «Marc konzentriert sich derzeit auf seine Genesung und wird auf den Rest der Saison 2020 verzichten», erklärte Repsol Honda in einem Communiqué.

Video
Archiv: Marquez bricht sich bei diesem Sturz den Oberarm
Aus Sport-Clip vom 19.07.2020.
abspielen

MotoGP: Dovizioso legt eine Pause ein

Der dreimalige MotoGP-Vizeweltmeister Andrea Dovizioso legt im kommenden Jahr eine Pause ein und wird in keiner WM fahren. Das teilte der Italiener am Dienstag in den Sozialen Medien mit. Als Karriereende auf Raten solle diese Ankündigung aber nicht verstanden werden. «Ich werde in die MotoGP zurückkehren, sobald ich ein Projekt finde, das dieselben Ambitionen hat», schrieb er. Dovizioso, in den vergangenen 3 Jahren jeweils WM-Zweiter hinter dem Spanier Marc Marquez, hatte sich mit seinem langjährigen Arbeitgeber Ducati nach 8 Jahren auf keinen neuen Vertrag einigen können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
, Link öffnet in einem neuen Fenster

THIS IS WHAT I'M GOING TO DO IN 2021 Over the last few months, I have received several offers to work as a test rider in developing MotoGP projects and I am grateful for the consideration received by the manufacturers. However, I have decided not to make any commitments and to remain free from formal agreements for now. I have an immense passion for racing. I still have the ambition to compete and fight to win. I will return to MotoGP as soon as I find a project driven by the same passion and ambition that I have and within an organization that shares my same objectives, values ​​and working methods. Now I am focused on finishing the World Championship in the best possible way, and I have already started developing some projects with my partners. ECCO COSA FARÓ NEL 2021 Nel corso degli ultimi mesi ho ricevuto le proposte di alcune Case per partecipare nel 2021 come test rider al lavoro di sviluppo dei loro progetti in MotoGP. La cosa mi ha fatto molto piacere e sono grato per la considerazione ricevuta. Nonostante queste opportunità ho deciso di non prendere nessun impegno e di rimanere libero per ora da accordi formali. Ho un’immensa passione per le gare e ho ancora l’ambizione di voler correre e lottare per la vittoria. Tornerò quindi in MotoGP se e quando troverò un progetto guidato da altrettanta passione e ambizione e all’interno di un’organizzazione che condivida obiettivi, valori e metodo di lavoro. Ora sono focalizzato nel terminare il mondiale nel miglior modo possibile e ho gia’ iniziato a sviluppare alcuni progetti con i miei partners per il futuro. #Dovi04 #AD04 #undaunted #ForzaDucati #MotoGP #Alpinestars #SuomyHelmets #RedBull #Biotekna #Mondottica #DucatiEyewear #lentidavistaGalileo #MucOff @calloalbanese, Link öffnet in einem neuen Fenster

Ein Beitrag geteilt von Andrea Dovizioso, Link öffnet in einem neuen Fenster (@andreadovizioso) am

MotoGP: Sperre gegen Iannone verlängert

Der Internationale Sportgerichtshof TAS hat die Doping-Sperre gegen Andrea Iannone von 18 Monaten auf 4 Jahre verlängert. Gegen das ursprüngliche Urteil waren sowohl Iannone als auch die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada vor das TAS gezogen. Die Wada hatte 4 Jahre Sperre gefordert, Iannone einen Freispruch. In einer Urinprobe des Italieners war bei einer Kontrolle beim GP in Sepang/Malaysia am 3. November 2019 ein anaboles Steroid nachgewiesen worden.

SRF info, sportlive, 08.11.2020, 13:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Ist schon ein Witz, dass der einzige Herausforderer von Marquez kein Cockpit bekommt. Will kein Werksteam Dovizioso anstellen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Spannend dass bei einem Motorradfahrer 4 Jahre Sperre ausgesprochen werden, bei anderen 2 oder weniger. Dopingsünder sollten nie wieder an Wetkämpfen mitmachen dürfen egal in welchem Sport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Pascal Woodtli  (Pascal 92)
      Hallo Herr Gisler
      Eigentlich gebe ich Ihnen recht, jedoch ist dieser ganze Prozess von Iannone schon etwas bedenklich. Zumal er eine Aprilia pilotiert, welche nicht wirklich konkurenzfähig ist. Daher frage ich mich schon, warum sollte er dopen? Da wird eine Karriere zerstört, obwohl nicht alle Zweifel aufgeklärt sind... das finde ich ziemlich fragwürdig. Iannone war/ist ein guter Fahrer, welcher Ducati nur wegen der damaligen Verpflichtung von Lorenzo verlassen musste.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen