Niederhauser nach Sieg disqualifiziert

Patric Niederhauser ist nach seinem Sieg beim letzten Saisonrennen der GP3-Serie in Abu Dhabi nachträglich disqualifiziert worden. Dem Schweizer wurde ein reglementswidriger Heckflügel zum Verhängnis. Den Gesamtsieg holte sich der Brite Alex Lynn.

Der 21-Jährige (im führenden Boliden) krönt sich in Abu Dhabi zum GP3-Meister Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alex Lynn Der 21-Jährige (im führenden Boliden) krönte sich in Abu Dhabi zum GP3-Meister. Imago/Archiv

Patric Niederhauser hatte nach Rang 7 am Samstag die Chance, zur Derniere von Startplatz 2 loszufahren, beim Schopf gepackt und das Rennen für sich entschieden. Stunden später folgte allerdings die Ernüchterung.

Niederhauser wurde wegen des reglementswidrigen Heckflügels disqualifiziert. Statt den 5. Sieg in dieser Serie zu feiern, blieb ihm nur der Frust. Die weiteren Schweizer Mathéo Tuscher und Alex Fontana belegten in der revidierten Rangliste die Plätze 10 und 15.

Lynn gewinnt GP3-Serie

Bereits nach dem Qualifying am Freitag stand Alex Lynn als Gesamtsieger fest. Sein Landsmann und Verfolger Dean Stonemann verpasste die Pole Position und damit die nötigen Zusatzpunkte. Lynn war mit einem Vorsprung von 47 nach Abu Dhabi gereist und hätte ohnehin nur noch theoretisch abgefangen werden können.