Zum Inhalt springen

Header

Video
Happige WM-Gruppe für die Schweizer Nati
Aus Sport-Clip vom 01.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 33 Sekunden.
Inhalt

Schwierige WM-Gruppe Déjà-vu für Nati: Es warten Brasilien und Serbien – sowie Kamerun

  • Die Schweizer Nati trifft an der WM 2022 in Katar (21. November – 18. Dezember) wie 2018 auf Brasilien und Serbien. Kamerun komplettiert die Gruppe G.
  • Dies ergab die WM-Auslosung am Freitagabend in der katarischen Hauptstadt Doha.
  • Hier geht's zur Übersicht der anderen WM-Gruppen.

Déjà-vu für die Schweizer Nati. Wie bereits an der WM 2018 in Russland trifft man an der Weltmeisterschaft 2022 in Katar auf Brasilien und Serbien. Als 4. Team warten in der Gruppe G die «unbezähmbaren Löwen» aus Kamerun. Damit erwischten Trainer Murat Yakin und sein Team alles andere als ein einfaches Los. Kaum eine andere Gruppe scheint im Rennen um die beiden Achtelfinalplätze so offen.

  • Brasilien mit Superstar Neymar ist Rekordweltmeister und die aktuelle Weltnummer 1.
  • Serbien mit dem Topskorer Dusan Vlahovic von Juventus Turin ist das wohl härteste Los aus Topf 3. In der Qualifikation setzten sich die Serben als Gruppensieger noch vor Portugal mit Cristiano Ronaldo durch.
  • Und selbst aus dem Topf der nominell schwächsten Teams bekommt es die Schweiz mit einem eher grösseren Kaliber zu tun. Kamerun stand vor 2 Monaten beim Afrika-Cup in den Halbfinals und qualifizierte sich vor 3 Tagen gegen das höher eingestufte Algerien für die WM-Endrunde.
Video
Huggel: «Brasilien ist die grösstmögliche Herausforderung»
Aus Sport-Clip vom 01.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 59 Sekunden.

Erinnerungen an den «Doppeladler»

Das Turnier beginnt für die Schweiz am Donnerstag, 24. November, mit dem Duell gegen Kamerun. Das zweite Spiel bestreitet die Schweiz 4 Tage später gegen Brasilien, danach folgt das letzte und womöglich richtungsweisende Gruppenspiel am Freitag, 2. Dezember, gegen Serbien.

2018 hatte sich die Schweiz hinter Brasilien und vor Serbien als Gruppenzweiter für die Achtelfinals qualifiziert – dank dem 2:1-Sieg im hochemotionalen Spiel gegen Serbien mit der nachfolgenden Debatte rund um die «Doppeladler»-Geste von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri.

Video
So lief es 2018: Erinnerungen an Brasilien und Serbien
Aus Sport-Clip vom 01.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 57 Sekunden.

Bevor es Ende November an der WM ernst gilt, stehen für die Schweiz noch 6 Partien in der Nations League an. Vom 2. – 12. Juni misst sich die Nati mit Tschechien, Spanien und zweimal Portugal. Im September stehen die letzten beiden Spiele in Spanien und gegen Tschechien auf dem Programm. Nati-Direktor Pierluigi Tami erklärte zudem am Rande der Auslosung in Doha, dass man sich auf die Suche nach geeigneten Testspiel-Gegnern machen werde.

SRF zwei, sportlive, 1.04.22, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

69 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Zimmerli  (Ryan Knee)
    Keine Polemik aufkommen lassen, Bitte! Ich denke es steht 50/50 ob die Schweiz die Gruppenspiele überstehen. Was für die Schweiz spricht ist, dass sie bewiesen haben grosse Gegner zu schlagen und dadurch in den letzten Turnieren eigentlich immer weiter kamen. Wir brauchen sicher alle Spieler in guter Form und eben verletzungsfrei, um die Gruppenphase zu überstehen. Machbar, davon bin ich überzeugt ist das sicher, es könnte auch anders kommen, was kein Beinbruch wäre, sofern die Leistung stimmt.
  • Kommentar von Roland Moeri  (Gascoigne)
    Die grösste Show der Welt, laut Infantino. Sind wir hier beim Wrestling oder Super Bowl? der FIFA geht es nur noch um Show und Knete…
    Ich hätte lieber ehrlichen Fussball im Sommer in einem fussballbegeisterten, demokratischen Land, ohne Infantino und co…
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Wenn ich Infantino, der englisch sprach, richtig verstanden habe, sagte er, es werde die grossartigste Fussball-WM (the greatest wordlcup). Und, Herr Moeri, Ihrem idealistischen Wunsch entsprechen z.B. die Spiele der D-Junioren und D-Juniorinnen in der Schweiz.
  • Kommentar von Laurent Christen  (kritisch bleiben)
    Hammerlos, aber die Nati hat ganz eindeutig die Qualität, diese Gruppe zu überstehen. Hammerlos also auch für die anderen Mannschaften ;)