Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Heja Sverige»: Der andere Fragebogen mit Tanguy Nef abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.02.2019.
Inhalt

Schweizer WM-Neulinge im Fokus Tanguy Nef: «Ich gehe oft als Schwede durch»

Tanguy Nef gab erst vor 3 Monaten seinen Einstand im Weltcup und startete gleich bis an die WM durch. Der Genfer stellt sich vor.

Swiss-Ski bot 9 Debütanten für die Weltmeisterschaften in Are auf. In einer losen Folge stellten wir Ihnen die Kandidaten vor und wollten wissen, wie es um Ihre Schwedisch-Kenntnisse steht. Heute macht Tanguy Nef den Abschluss in «Heja Sverige».

In der Rolle des Lehrlings

Der 22-jährige Genfer, der in den USA am Dartmouth College in New Hampshire Wirtschaft studiert, hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Am 11. November 2018 bestritt er in Levi sein erstes Weltcup-Rennen und preschte im Slalom bis auf Rang 11 vor. Die Klassierungen 13 und 19 sind Nefs weitere stolze Ausbeute aus bis heute 7 Weltcup-Auftritten.

Nun steht dem Senkrechtstarter beim Schlusspunkt an der WM in Are die nächste Feuertaufe bevor. «Ich bin der Neuling hier und kann ohne Druck antreten. Ich will einfach möglichst viel für die Zukunft profitieren», sagt das Talent mit Blick auf den Slalom am Sonntag (1. Lauf live um 11:00 Uhr bei SRF zwei).

Erfahren Sie im Video oben, ...

  • ... warum Nef manchmal als Schwede durchgeht – nicht nur dem gängigen US-Klischee wegen.
  • ... und dass er seinem WM-Rennen total relaxt entgegenschaut.

Sendebezug: SRF zwei, «are aktuell», 11.02.2019, 18:20 Uhr