Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Heja Sverige»: Der andere Fragebogen mit Thomas Tumler abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.02.2019.
Inhalt

Schweizer WM-Neulinge im Fokus Tumler: «Bin ganz generell der Spätzünder»

Erst mit 29 Jahren geht für Thomas Tumler der WM-Traum in Erfüllung. «Lieber spät als nie» ist auch sonst sein Lebensmotto.

Swiss-Ski bot 9 Debütanten für die Weltmeisterschaften in Are auf. In einer losen Folge stellen wir Ihnen die Kandidaten vor und wollen wissen, wie es um Ihre Schwedisch-Kenntnisse steht. Heute «Heja Sverige» mit Thomas Tumler.

Endlich nicht mehr im Hintertreffen

Der Bündner mit Weltcup-Einstieg Ende 2012 gelangt im fortgeschrittenen Sportler-Alter von 29 Jahren zu seiner WM-Feuertaufe. Lange ausharren zu müssen für ein Ziel ist für ihn nichts Ungewöhnliches. «Irgendwie zieht sich das mit dem Spätzünder wie ein roter Faden durchs Leben», so Tumler.

Er berichtet etwa davon, im Wachstum hinterher gehinkt zu sein. «Als 18-Jähriger mass ich nur 1,68 m», verrät Tumler. Und als Skiprofi war er erst im 66. Weltcup-Rennen reif fürs Podest: Rang 2 beim Riesenslalom im aggressiven Schnee von Beaver Creek. Nach dem Super-G-Out in Are hofft er, im «Riesen» (Freitag ab 14:15, live SRF zwei) eine «Rakete zünden zu können».

Erfahren Sie im Video oben, ...

  • ... wen Tumler zu den populärsten schwedischen Exporten und Sportlern zählt.
  • ... warum ihm Bode Miller bei der WM 2003 in St. Moritz ein Lächeln auf die Lippen zauberte.

Sendbezug: SRF zwei, «are aktuell», 11.02.2019 18:20 Uhr