Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Lehmann: «Suters Story ist hochemotional» abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.02.2019.
Inhalt

Swiss-Ski-Präsident bilanziert Lehmann: «Jankas Kritik ist den anderen gegenüber nicht fair»

Der Swiss-Ski-Präsident zieht 3 Tage vor dem Ende der WM in Are Bilanz und äussert sich zu Jankas Kritik.

Am Sonntag geht die WM in Are zu Ende. Zeit für Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann, Bilanz zu ziehen. Er äusserte sich über ...

  • ... die erfolgreichen Schweizerinnen

Wendy Holdener, die ihren WM-Titel in der alpinen Kombination verteidigen konnte, dazu die beiden Medaillen von Corinne Suter. Kein Wunder, ist Lehmann in dieser Hinsicht wunschlos glücklich (siehe Video oben).

  • ... den weniger erfolgreichen Schweizern

Beat Feuz verpasste das Podest in der Abfahrt als Vierter, und auch sonst konnte niemand mit einem Exploit aufwarten. Lehmann sind die Probleme im Speedbereich bei den Männern bewusst.

Legende: Video Lehmann: «Da wären wir gerne breiter aufgestellt» abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.02.2019.
  • ... zu den Schweizer WM-Debütanten

Für positive Schlagzeilen sorgten die beiden WM-Neulinge Marco Odermatt und Andrea Ellenberger. Das gibt Anlass zur Hoffnung.

Legende: Video Lehmann: «Dürfen zuversichtlich in die Zukunft schauen» abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.02.2019.
  • ... zum WM-Austragungsort Are

Kaum ein Rennen über die gesamte Distanz, viele witterungsbedingte Turbulenzen, die Weltmeisterschaften in Are werden nicht gerade als Festspiele in Erinnerung bleiben. Auch bei Lehmann nicht.

Legende: Video Lehmann: «Tut mir leid für die Organisatoren» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.02.2019.

Gegenüber der Nachrichtenagentur sda nahm Lehmann auch Stellung zur von Carlo Janka geäusserten Kritik. Dieser beschrieb gegenüber dem Blick die Situation im Speed-Team der Männer als negativ. Es gebe da keine Emotionen, und die Stimmung sei wie tot.

Einen Tag später legte der Olympiasieger, Ex-Weltmeister und ehemalige Gesamtweltcup-Sieger im Gespräch mit der NZZ nach. An Teamsitzungen gehe es nur noch um Informationen, und es sei «kein Feuer drin».

Das absorbiert Kräfte.
Autor: Urs Lehmannüber die Kritik von Janka

Lehmann zeigte sich enttäuscht. Erstens sei der Zeitpunkt «sehr, sehr unglücklich», so der Aargauer: «Ich finde es nicht fair gegenüber den restlichen Teammitgliedern, die noch an der WM sind. Das absorbiert Kräfte.»

Andererseits hätte Janka vor einigen Wochen in Wengen bei einer Sitzung zwischen Teamvertretern und Funktionären die Gelegenheit gehabt, das Thema intern anzusprechen. «Damals hat Carlo gar nichts gesagt - sogar auf Nachfrage nicht», so Lehmann.

Legende: Video Lehmann: «Janka hätte sich intern äussern können» abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.02.2019.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kaeser  (BK2)
    @ Jupp. Völliger Dussel ! Sie scheinen keine Ahnung vom Skisport zu haben. Janka hat sich nur gegen die Trainer-Crew negatif geäussert, und das zurecht ! Denn die Lehmann, Cattin und Stauffer sind Leute, die man auswechseln sollte. Denn einen Leistungsausweis, den Janka vorweisen kann, sind für diese Herren so was in der Ferne.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alf Ofr  (Fredi.03)
    Herr Bretschneider, Sie liegen total falsch, zum Glück hat endlich jemand den Mund aufgemacht, überlegen Sie mal wie viele Talente unter dieser Führung verloren gingen!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joachim Bretschneider  (Jupp)
    Was Janka gemacht hat, Team während einer WM kritisieren geht gar nicht. Geäussert hat er sich auch nicht vor in paar Wochen an einem internen Meeting. Leistungen beingt Janka seit Jahren nicht mehr. Suspensieren, man hat Janka nun genug lang Chancen gegeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen