Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Zenhäusern 5. im Slalom Hirscher avanciert zum erfolgreichsten WM-Fahrer

Marcel Hirscher hat sich mit dem Gewinn von WM-Gold im Slalom in den Rekordbüchern verewigt. Ramon Zenhäusern wird Fünfter.

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö) 2:05.86 Minuten
  • 2. Michael Matt (Ö) + 0,65 Sek.
  • 3. Marco Schwarz (Ö) + 0,76 Sek.

Im letzten Rennen der WM 2019 in Are schrieb Hirscher Ski-Geschichte. Der bald 30-Jährige sicherte sich in überlegener Manier sein 7. WM-Gold. Damit zog er mit ÖSV-Legende Toni Sailer gleich. Da Hirscher aber auch 4 Silber-Medaillen errungen hat (gegenüber 1 Mal Silber von Sailer), ist er nun offiziell der erfolgreichste Skifahrer der WM-Geschichte. Hirscher holte nach 2013 und 2017 zum 3. Mal Gold im Slalom.

Musste sich Hirscher im Riesenslalom noch mit Silber begnügen, so liess er im Slalom keine Zweifel aufkommen. Bereits im 1. Durchgang fuhr er die Konkurrenz in Grund und Boden. «Das war eine andere Dimension», konstatierte SRF-Kommentator Stefan Hofmänner.

Im 2. Lauf verwaltete Hirscher seinen Vorsprung gekonnt. Er holte damit für Team Austria im letzten Moment die ersehnte Goldmedaille an diesen Titelkämpfen. Das Podest war gar komplett in österreichischer Hand. Michael Matt und Marco Schwarz machten den Dreifachsieg perfekt.

Die Schweizer

  • 5. Ramon Zenhäusern + 0,96 Sek.
  • 14. Loïc Meillard + 1,94 Sek.
  • 29. Tanguy Nef +5,78 Sek.
  • Out: Daniel Yule.

Die WM endet für das Männer-Team von Swiss-Ski mit einer leisen Enttäuschung. Auch die hochgehandelte Slalom-Equipe konnte keine Männer-Medaille einfahren. Ramon Zenhäusern sorgte dank starkem 2. Lauf aber noch für Spannung. Der Walliser machte Rang um Rang gut und klassierte sich als bester Schweizer auf Platz 5. Letztlich fehlten ihm nur 2 Zehntel auf Bronze.

Die Hypothek nach einem groben Schnitzer im 1. Durchang (Rang 12 und 2,32 Sek. Rückstand auf Hirscher) konnte der Hüne freilich nicht mehr kompensieren. Ihm und Daniel Yule war im Vorfeld eine Medaille zugetraut worden.

Es sch ... mich an!
Autor: Daniel Yule

Yule war im 1. Lauf gar noch schneller unterwegs als Zenhäusern. Nur 28 Hundertstel trennten ihn vor dem abschliessenden Steilhang von Hirscher, ehe er in Rücklage geriet und ausschied. Auch Zenhäusern und Meillard (7. nach dem 1. Lauf) wurde der Schlussteil zum Verhängnis. WM-Neuling Tanguy Nef verpasste die Top 30 im 1. Lauf erdenklich knapp.

Legende: Video Yule: «Alle wissen, was ich denke» abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Aus sportlive vom 17.02.2019.

So geht es weiter

Nach der WM in Are steht am Dienstag im nahen Stockholm ein Weltcup-Parallel-Rennen auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.02.2019, 10:30 Uhr

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.