Zum Inhalt springen

Header

Video
Langes Warten ohne Happy End
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen
Inhalt

Kein Wetterglück in Cortina Nebel verhindert den WM-Super-G der Frauen am Dienstag

Eine hartnäckige Nebelbank führte am Dienstag zu Verzögerungen und schliesslich zur Absage des WM-Super-G der Frauen.

Das Wetter hat den Organisatoren der Ski-WM in Cortina auch am zweiten Tag einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach den starken Schneefällen in den letzten Tagen konnte die Piste der Frauen zwar rechtzeitig in einen renntauglichen Zustand gebracht werden.

Pünktlich um 13:00 Uhr – die Italienerin Marta Bassino stand bereits im Starthaus – folgte dann aber die Meldung, dass sich der Start zum Super-G verzögert. Grund dafür war eine Nebelbank im mittleren Streckenabschnitt.

Video
SRF-Reporter Lüscher hat keine guten News
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen

Was folgte war eine Geduldsprobe: Nach 45 Minuten entschied man sich, den Start nach unten zu versetzen. Neu sollte das Rennen um 14:00 Uhr gestartet werden. Doch auch diesen Plan machte der dichte Nebel zunichte. Um 14:30 Uhr folgte schliesslich die definitive Absage.

Zweiter Rückschlag am zweiten Tag

Damit wartet man in Cortina weiter auf das erste WM-Rennen. Bereits die Kombination der Frauen am Montag hatte abgesagt werden müssen. Nun erwischte es auch das zweite Rennen der Frauen, das Lara Gut-Behrami als eine der absoluten Topfavoritinnen mit Startnummer 7 in Angriff genommen hätte.

Am späteren Nachmittag gaben die Organisatoren das neue Programm bekannt: Beide Super-G werden am Donnerstag durchgeführt. Zudem wurde die Super-Kombi der Männer vom Mittwoch wie bereits zuvor die Frauen-Kombi auf den nächsten Montag verschoben.

SRF zwei, sportlive, 09.02.2021, 12:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Nun hat Lara Gut-Behrami wieder einmal Klartext gesprochen. Dass Sie nicht bemerkt hat, dass Mikrophon offen war, ist etwas peinlich. Wir wollen nicht alles wissen was Lara gerade so beschäftigt. Gönne Ihr den Sieg, hoffe dass der Schuss nicht nach hinten auf Rang 4 losgeht. Als Beste Maturandin im TI, wäre eine etwas gepflegtere Aussprache wünschenswert.
    1. Antwort von Christoph Oswald  (Oswald)
      Frau Lara Gut wie man sie leider wahrnimmt. Sogar Herr Marco Felder war konsterniert. Nur soviel: Der Wert einer Schneesportlerin hängt nicht nur davon ab, ob sie schneller im Ziel ist als andere. Ich weiss, Frau Gut ist es ziemlich egal, dass ich ihr keine Sympathien entgegenbringe und mir ist auch egal, wenn sie an dieser WM nicht aufs Podest fährt ...
  • Kommentar von Nunzio DiResta  (Nunzio)
    Hat's mal Schnee, dann hat's zu viel und wenn's dann hergerichtet ist, dann hat's zu viel Nebel. Der Winter ist eine Bitch und der Klimawandel, der wird das Ganze in Zukunft nicht viel einfacher machen. Die SRF Wettbewerbsfrage sollte nicht mehr nach Podestplätzen der Schweizer fragen, sondern danach, ob ein Rennen überhaupt stattfindet oder nicht.
  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    Ja wie immer die Amateure und besser-Wisser haben wieder Hochkonjunktur!