Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizer Überflieger und eine Sushi-Wette
Aus Sport-Clip vom 16.02.2021.
abspielen
Inhalt

Teamevent am Mittwoch Jubeln die Schweizer nach dem Are-Triumph auch in Cortina?

Am Mittwoch steht an der WM in Cortina der Teamevent auf dem Programm. Die Schweiz darf sich Chancen ausrechnen.

Am 12. Februar 2019 sicherte sich die Schweiz an der WM in Are die Goldmedaille im Teamevent. Ramon Zenhäusern fuhr im Final gegen Österreich den entscheidenden Sieg für den amtierenden Olympiasieger ein. Am Mittwoch winkt der Swiss-Ski-Equipe nun die Chance auf die Titelverteidigung.

Im Vergleich zum Wettkampf in Schweden gibt es aber einen bedeutenden Unterschied: In Cortina wird der Event nicht in einem Parallel-Slalom, sondern in einem Parallel-Riesenslalom ausgetragen. Zenhäusern und Daniel Yule, der in Are den 2. Platz bei den Männern einnahm, sind nicht dabei.

Video
«Medaillen-Schmöcker» Erwin tippt das Teamevent-Podest
Aus Sport-Clip vom 16.02.2021.
abspielen

Holdener als grosser Trumpf – mit Bissig?

Dies im Gegensatz zu Wendy Holdener, die in den Dolomiten der grösste Trumpf der Schweizer ist. Die Schwyzerin musste bisher mit dem Ausscheiden in der Kombination und dem Viertelfinal-Out im von vielen Seiten kritisierten Einzel-Parallel-Event Enttäuschungen einstecken. Umso mehr dürfte sie motiviert sein, vor den technischen Disziplinen ein Erfolgserlebnis zu realisieren.

Neben Holdener ist Camille Rast aufgeboten, Jasmina Suter ist Ersatz. Bei den Männern entscheiden die Trainer erst kurz vor dem Start, wer aus dem Trio Semyel Bissig, Tanguy Nef und Sandro Simonet zum Einsatz kommen wird. Gute Karten hat sicherlich Bissig. Der Nidwaldner überzeugte beim einzigen Parallel-Rennen im Weltcup in dieser Saison in Lech mit Rang 5.

Der Teamevent live

Wenn es am Mittwoch im Teamevent um die Medaillen geht, sind Sie bei SRF live mit dabei. Wir übertragen den Wettkampf ab 11:55 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Auch die Siegerehrung, die eine halbe Stunde nach Rennschluss stattfindet, übertragen wir live.

Österreich als grosser Favorit

Mit Holdener und vermutlich Bissig verfügt die Schweiz über ein starkes Duo, das die Equipe zu einem Exploit führen kann. Dennoch ist das Team «nur» ein Favorit mit Fragezeichen. Denn die Konkurrenz ist sehr stark. Vor allem Österreich (mit Weltmeisterin Katharina Liensberger und Fabio Gstrein) gilt als ganz heisser Anwärter auf die Goldmedaille. Im Kampf um die Podestplätze wollen auch die Teams aus Deutschland und Italien ein Wörtchen mitreden.

Schweiz mit Freilos im Achtelfinal

Pro Runde gibt es jeweils 4 Duelle, bei Gleichstand entscheidet die Summe der beiden besten Einzelzeiten pro Geschlecht und Nation über das Weiterkommen. Weil nur 15 Nationen in den Wettkampf gehen, geniesst die Schweiz als Titelverteidiger im Achtelfinal ein Freilos. Um im Viertelfinal keinen Nachteil zu haben, wird das Quartett vor dem offiziellen Beginn die 1. Runde dennoch ohne Gegner bestreiten.

SRF zwei, Skichäller, 16.02.21, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier  (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
    Ein Team-Event, wo nicht einmal die Besten der Nation am Start sind. Diese WM wird nur noch lächerlicher. Beim Paralell waren zum Teil die Besten nicht dabei. Eine Abfahrt wo gebremst werden musste. Ein komisch gesteckter Super G . Ein Kombi-Slalom wo 50% ausscheiden. Dem Veranstalter kann man keine Vorwürfe machen, aber den alten bornierten Sesselklebern bei der FIS. Denen hat der viele Schnee die Sinne vernebelt.
  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    Liebe schweizer SportlerInnen boykottiert einfach den heutigen neuerlichen Skandalevent. Es ist sowieso schon angerichtet für die bevorzugten Austria-Athleten!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Nach dem ein Skandal den nächsten jagt an dieser WM.Wars das für mich!
    Die FIS ist nicht fähig eine "einigermassen" faire und den Worten entsprechenden Disziplinen zu stellen.Ein WM Hang der keiner ist.Rennen die nach 10 Fahrer entschieden sind, und und und.
    Wie unten geschrieben worden ist,hätte der Swissski Verband und seine Athleten ein Zeichen setzen wollen, würden sie heute abreisen,das wäre eine Statement zum Debakel WM Cortina.Ich habe mich gefreut auf diese Wm und dann DAS! SKANDAL!!
    1. Antwort von Luca Benelli  (Luca Matteo Benelli)
      Bitte lassen Sie die Kirche im Dorf, Herr Merz!
      Ich bin einig mit Ihnen, dass bisher viel schief gelaufen ist bei dieser WM, aber Ihre populistische Forderung zur Abreise ist schlicht töricht.
      Das sollten Sie selbst einsehen, dass es vollkommen absurd wäre, wenn beispielsweise ein Zenhäusern am WM-Slalom nicht teilnehmen würde, nur weil das Parallelrennen unfair und die Kombi nicht spannend war...