Zum Inhalt springen

Header

Video
«Medaillen-Schmöcker» Erwin tippt das Podest der Männerabfahrt
Aus Sport-Clip vom 13.02.2021.
abspielen
Inhalt

WM-Vorschau Abfahrt der Männer Feuz und Paris als Top-Favoriten – 2 Österreicher lauern

Beat Feuz und Dominik Paris sind die grossen Favoriten bei der WM-Abfahrt in Cortina. Doch 2 Österreicher werden ein gehöriges Wörtchen um den Titel mitreden wollen.

Dass in einer WM-Abfahrt die Strecke eine entscheidende Rolle spielt, ist selbstredend. Bei der «Vertigine» in Cortina präsentiert sich die Situation aber noch extremer. Im Gegensatz zu vielen anderen Pisten ist sie für die Fahrer Neuland. Am Freitag tasteten sich die Athleten im Training ein erstes Mal heran, viele waren alles andere als begeistert vom stark drehenden Kurs.

Für das Abschlusstraining wurden zwar Anpassungen gemacht, um eine flüssigere Abfahrt sicherstellen zu können. Für einen Kurs dieser Kategorie dreht es aber noch immer recht stark.

Die Favoriten

  • Beat Feuz (SUI) (4 Podestplätze in 6 Rennen, 2 Siege)
  • Dominik Paris (ITA) (2 Podestplätze, 1 Sieg)
  • Matthias Mayer (AUT) (4 Podestplätze in 6 Rennen, 1 Sieg)
  • Max Franz (AUT) (4. in Garmisch)

Beat Feuz war in dieser Saison klar der konstanteste Abfahrer. In 4 von 6 Rennen stand der Schangnauer auf dem Podest. Die Krönung war der Doppelsieg in Kitzbühel.

Dominik Paris kam in diesem Winter nach einem verhaltenen Start wegen seiner Kreuzbandverletzung immer besser in Fahrt. Bei der WM-Hauptprobe in Garmisch fuhr er zum Sieg und bei den Trainings zur WM-Abfahrt zeigte er, dass ein Sieg auf der «Vertigine» nur über ihn führen wird.

Matthias Mayer schaffte es, wie Feuz, 4 Mal in die Top 3 der Abfahrt. In Bormio sicherte sich der Österreicher den Sieg. Sein Landsmann Max Franz hat in dieser Saison zwar keine Podestplätze vorzuweisen. Kein Problem: Die letzten 3 Abfahrts-Weltmeister blieben in der Saison des Titels ebenfalls ohne Weltcup-Sieg. Wenn er ein gutes Gefühl hat und merkt, dass in Cortina etwas möglich ist, kann er brillieren. Mit dem 2. Platz im Abschlusstraining wird er Selbstvertrauen getankt haben.

Abfahrt der Männer am Sonntag

Die Männer starten am Sonntag um 11:00 Uhr in die WM-Abfahrt. In der SRF Sport App führen wir Sie ab dem frühen Morgen an das Rennen heran. Die Übertragung auf SRF zwei beginnt um 10:30 Uhr. Auch die Siegerehrung, die eine halbe Stunde nach Rennschluss stattfindet, übertragen wir live.

Die Geheimtipps

Carlo Janka könnte der grosse Profiteur der besonderen Streckenverhältnisse werden: Die Piste schlägt nicht und Kurven sind für den technisch starken Bündner kein Problem.

Ein Athlet, der ohne Druck fahren kann, ist Romed Baumann. Der ehemalige ÖSV-Athlet, der nun für Deutschland an den Start geht, hat an dieser WM mit dem 2. Platz im Super-G bereits bewiesen, dass ihm Cortina liegt.

Die weiteren Schweizer

  • Marco Odermatt
  • Niels Hintermann

Marco Odermatt dürfte sich ob des stark drehenden Kurses freuen. Für den genialen Techniker ist dies sicher ein Vorteil. Sein grosses Manko wird die Routine sein. Mit 23 Jahren ist es in der Abfahrt äusserst schwierig, gute Resultate einzufahren. Auch dem 2 Jahre älteren Niels Hintermann fehlt es noch an Erfahrung, um zu den ersten Medaillenanwärtern zu gehören.

Der Titelverteidiger

Kjetil Jansrud gehört in Cortina nicht zum Kreis der grossen Favoriten. Der Norweger schaffte es in der Abfahrt in diesem Winter als 4. in Gröden nur einmal in die Top 10.

Das Podest an der letzten WM

  • 1. Kjetil Jansrud (NOR)
  • 2. Aksel Svindal (NOR)
  • 3. Vincent Kriechmayr (AUT)
Video
Beat Feuz: Dank «Quoten-Ski» zum erneuten WM-Titel?
Aus Sport-Clip vom 13.02.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 13.02.2021, 12:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Galvin Schmit  (Galschmit)
    Natürlich gehört Kriechmayr eigentlich zum Favoritenkreis aber liebe Leute, der Orf ist noch viel schlimmer; KEIN einziges Wort von Feuz in ihrem Artikel über Favoriten in der Abfahrt ;)
  • Kommentar von David Gfeller  (David Gfeller)
    Neben all unseren Skikracks gibt es ein Team, von dem ich wirklich Fan bin: Weihrater und Berthod machen einen fantastischen Job. Ein dickes Lob an das SRF Team, dass sie diese beiden ins Boot geholt haben. Ihr Fachwissen gepaart mit ihrem Humor machen die Skirennen zu einem Genuss. Weiter so und Danke!
    1. Antwort von Thomas Schneider  (ThomySchneider)
      Absolut, und Charme haben die beiden auch. Macht echt Spass so.
    2. Antwort von Flumi Del Mar  (Flumi)
      Trotz allem können sie das Gespann Hüppi / Russi nicht ganz vergessen machen!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ich kann es nur betonen,Von den 9 Speedmedaillen die in Cortina zu vergeben waren, waren 6( 2/3!) auf Head unterwegs!Das ist kein Zufall.Head hat zusammen mit Pinturault einen neuen schnellen Ski gefunden und die Konkurrenz wird seither auf der Speed Seite in Grund und Boden gefahren.Lara Gut! Beat Feuz!Alexis Pinturault ist zwar Rs aber wie der die Konkurrenzin Adelboden einteilte..!Vinzent Kriechmayer!Mathias Mayer.
    Ich behaupte auch heute führte kein Weg an Head vorbei.Vinz/ Beat/ Mathias!!