Zum Inhalt springen

Header

Video
«Medaillen-Schmöcker» Erwin tippt das Frauen-Super-G-Podest
Aus Sport-Clip vom 10.02.2021.
abspielen
Inhalt

WM-Vorschau Super-G der Frauen Erfüllt sich Gut-Behrami ihren Traum von WM-Gold?

Auch die Verschiebung hat an der Ausgangslage nichts verändert: Lara Gut-Behrami ist die grosse Favoritin auf Gold im Super-G.

Gegen Lara Gut-Behrami war in den letzten Wochen im Super-G kein Kraut gewachsen. Die letzten 4 Weltcup-Rennen in ihrer Lieblingsdisziplin wurden allesamt zur Beute der Tessinerin.

Entsprechend ist die Frage einfach zu beantworten, wer die Top-Favoritin auf den WM-Sieg in Cortina ist. Der Weg zu Gold führt über Gut-Behrami. Das wissen ihre Mitstreiterinnen genauso gut wie die Schweizerin selber. Daran hat auch die Verschiebung des Super-G vom Dienstag auf den Donnerstag nichts geändert.

WM-Silber (2013) und WM-Bronze (2017) im Super-G hat Gut-Behrami bereits in ihrem Palmarès. Nun bietet sich der 29-Jährigen die grosse Chance, den Medaillensatz zu komplettieren.

Die Top-Favoritin

«Ich bin in der Lage, trotz Müdigkeit solche Läufe abzurufen», meinte Gut-Behrami vor einer Woche in Garmisch-Partenkirchen. Sie hatte gerade im 5. Saison-Super-G den 4. Sieg in Folge eingefahren.

Ihre Weltcup-Siege 27 bis 30 erfolgten in eindrücklicher Manier: Beim Heim-Rennen in Crans-Montana deklassierte sie die Konkurrenz mit einem Vorsprung von 0,93 s und mehr, und auch bei den 2 Auftritten in Garmisch konnten ihre Gegnerinnen kaum mit der Tessinerin mithalten. Nun ist die 29-Jährige zu ihrer beneidenswerten Form hin auch noch ausgeruht – wer soll sie jetzt noch stoppen?

Die Mit-Favoritinnen

  • Corinne Suter (SUI)
  • Tamara Tippler (AUT)
  • Ester Ledecka (CZE)
  • Petra Vlhova (SVK)

Mit Corinne Suter hat die Schweiz ein 2. heisses Eisen im Feuer. Die Disziplinen-Siegerin von letzter Saison kam in diesem Winter noch nicht ganz wie gewünscht auf Touren, hat aber mit den Plätzen 2, 3, 5, 7 und 9 ihre Konstanz eindrücklich untermauert.

Super-G der Frauen am Donnerstag

Die Frauen starten am Donnerstag um 10:45 Uhr in den WM-Super-G. In der SRF Sport App führen wir Sie ab dem Morgen auf das Rennen heran. Die Übertragung auf SRF zwei beginnt um 10:25 Uhr. Auch die Siegerehrung, die eine halbe Stunde nach Rennschluss stattfindet, übertragen wir live.

Auch Tamara Tippler hat 3 Top-5-Plätze zu verzeichnen und gilt als grosse Hoffnung Österreichs. Für Überraschungen sorgen könnten Ester Ledecka und Petra Vlhova. Erstere hatte bereits bei Olympia 2018 mit Gold alle verblüfft und zudem das 1. Saisonrennen gewonnen, die Gesamtweltcup-Führende Vlhova ihrerseits hat zuletzt mit einem 2. Platz gezeigt, dass sie auch im Speed etwas reissen kann.

Das Italienerinnen-Duo

  • Federica Brignone
  • Marta Bassino

Mit Federica Brignone und Marta Bassino dürfen sich auch 2 Italienerinnen Medaillen-Chancen ausrechnen. Beide zeichnen sich durch Konstanz aus und fuhren in diesem Winter regelmässig in die Top 10 und insgesamt 3 Mal aufs Podest. Bassino stand mit der Nummer 1 am Dienstag bereits im Starthaus, ehe sie doch noch aufgehalten werden musste. Zu dicht war der Nebel im oberen Streckenteil.

Die grosse Abwesende im italienischen Team ist Abfahrtsdominatorin Sofia Goggia, die nach einem Sturz Ende Januar in Garmisch für die gesamte restliche Saison ausfällt.

Video
Die grosse WM-Abwesende Goggia: «Es geht ihr gar nicht gut»
Aus Sport-Clip vom 08.02.2021.
abspielen

Die weiteren Schweizerinnen

  • Michelle Gisin
  • Priska Nufer

Neben Gut-Behrami und Suter dürfte Gisin im Schweizer Lager die grössten Medaillen-Chancen haben. Die Allrounderin wartet in diesem Winter noch auf ein absolutes Top-Ergebnis im Super-G, kann aber insgesamt 5 Karriere-Rangierungen in den Top 5 ins Feld führen. Nufer sorgte in diesem Winter mit den Plätzen 6 und 8 für Ausrufezeichen.

Video
«corTina und Marc» zum Super-G der Frauen
Aus Sport-Clip vom 10.02.2021.
abspielen

Die Titelverteidigerin

Mikaela Shiffrin hat einiges vor in Cortina. Mit 4 Rennen fährt sie ihr persönliches Rekord-Programm an einer WM. Auch zur Titelverteidigung im Super-G tritt die 5-fache Gold-Gewinnerin an – ohne ein einziges Super-G-Rennen in diesem Winter bestritten zu haben. Einen Sieg hält sie für unrealistisch: Zu stark in Form sei aktuell Gut-Behrami, so die US-Amerikanerin.

Video
Archiv: Shiffrin gewinnt dramatischen WM-Super-G 2019
Aus Sport-Clip vom 05.02.2019.
abspielen

Das Podest an der letzten WM

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA)
  • 2. Sofia Goggia (ITA)
  • 3. Corinne Suter (SUI)

SRF zwei, «sportpanorama», 31.01.2021 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Gasser  (Markus Gasser)
    Hoffentlich sind unsere beiden "heissen Eisen" nicht allzu heiss, sonst schmilzt der Schnee unter ihren Skiern.