Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Podestplätze für Holdener und Zenhäusern in Oslo abspielen. Laufzeit 04:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.01.2019.
Inhalt

City-Event in Oslo Holdener und Zenhäusern fahren auf das Podest

Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern belegen beim City-Event in Oslo den 3. Rang. Petra Vlhova und Marco Schwarz siegen.

Das Podest

Frauen

  • 1. Petra Vlhova (Svk)
  • 2. Mikaela Shiffrin (USA)
  • 3. Wendy Holdener (Sz)

Wendy Holdener startete stark in den City-Event und liess zunächst Laurence St-Germain (Ka) und danach Christina Geiger (De) keine Chance. Im Halbfinal kam es zum Topduell mit Mikaela Shiffrin. In Führung liegend rutschte Holdener im 1. Lauf aus und handelte sich so einen Rückstand von 0,50 Sekunden ein. Im 2. Umgang verteidigte Shiffrin den Vorsprung ohne grössere Probleme.

Im Duell um Rang 3 fand Holdener zur gewohnten Stärke zurück. Die Schwyzerin liess Anna Swenn-Larsson keine Chance und fuhr ihren 27. Podestplatz im Weltcup heraus.

Männer

  • 1. Marco Schwarz (Ö)
  • 2. Dave Ryding (Gb)
  • 3. Ramon Zenhäusern (Sz)

Gleich im 1. Rennen nach seiner Daumenoperation fuhr Ramon Zenhäusern zum 3. Mal in seiner Karriere auf das Weltcup-Podest. Nach dem 1. Lauf im Kampf um Rang 3 sah es allerdings so aus, als müsste er sich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen. Doch es kam anders: André Myhrer, der nach dem 1. Lauf einen Vorsprung von 0,14 Sekunden aufwies, beging einen Fahrfehler und schied im 2. Durchgang aus.

Nach dem Startsieg über Sebastian Foss-Solevaag (No) war es im Viertelfinal zum Schweizer Duell gegen Daniel Yule gekommen. Dort behielt Zenhäusern in beiden Durchgängen die Oberhand. Auch dank der Mithilfe von Yule, der keinen Lauf ins Ziel brachte.

Im Halbfinal musste sich Zenhäusern, der im Januar 2018 beim City-Event von Stockholm seinen bislang einzigen Weltcupsieg gefeiert hatte, dann dem späteren Sieger Marco Schwarz beugen.

Die weiteren Schweizer

  • 8. Daniel Yule
  • 15. Luca Aerni
  • 15. Aline Danioth

Aline Danioth und Luca Aerni blieben bereits in der 1. Runde hängen. Für Danioth gab es gegen Technikspezialistin Petra Vlhova nichts zu holen. Aerni lag gegen Michael Matt (Ö) nach dem 1. Lauf zwar in Führung, im 2. Durchgang fädelte der 25-Jährige allerdings ein.

Legende: Video Danioth: «Ein mega cooler Event» abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.01.2019.

Rennen am legendären Holmenkollen

Die Kulisse, auf welchem das Parallel-Rennen ausgetragen wurde, war spektakulär. Der Kurs wurde am legendären Holmenkollen auf dem Auslaufhang der Skispringer ausgesteckt.

Holmenkollen.
Legende: Mit Blick auf die Sprungschanze Das Parallel-Rennen fand auf dem Auslaufhang der Skispringer statt. SRF

Das weitere Programm

Nächste Station der Frauen und Männer ist Zagreb. Am kommenden Wochenende finden in Kroatiens Hauptstadt die Slaloms statt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.01.2019, 16:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich mag mich täuschen, doch aus meiner Sicht war Ramon Zenhäusern der stärkste Gestern, den man sah doch das er Verletzt war und noch nicht voll drauf hielt. Besonders unten machte er Fehler und Verlor deshalb sein Halbfinale. Man spürte das er nicht voll Konsequent auf die Stangen losfahren konnte. Deshalb ist für mich er der grosse Sieger des gestrigen Abends!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Priska Mohotti (PriskiMo)
    Bravo Ramon Zenhäusern für das Podest so kurz nach der Daumen Op.Und auch Wendy ist wieder auf dem Podest. Irgendwann wird sie zuoberst stehen. Viel Glück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Sehr gute Leistung von Wendy und Ramon, Bravo! Und Vlhova scheint eine ernsthafte Konkurrenz von Shiffrin zu werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen