Zum Inhalt springen

Ski alpin allgemein City Event Stockholm: Spektakel und Gratis-Punkte

Sechs Tage vor dem Start zur Ski WM in St. Moritz findet der City Event in Stockholm statt. Dabei gibt es bereits 15 Weltcup-Punkte nur fürs Antreten. Dem Sieger winkt zudem ein Preisgeld von 50'000 Franken.

Legende: Video «City Event in Stockholm: Spektakel und Sieg-Premiere für Holdener» abspielen. Laufzeit 1:16 Minuten.
Vom 30.01.2017.

Während sich die einen Rennfahrer auf die Ski-WM in St. Moritz vorbereiten, folgen die Top-Fahrer der Einladung zum City Event nach Stockholm. Je 16 Frauen und Männer starten zum Parallelslalom, der voll zur Slalomwertung gezählt wird. Doch es gibt nicht nur die 15 Gratis-Weltcup-Punkte zu holen. Gefahren wird um ein Preisgeld von insgesamt 226'000 Franken.

Marcel Hirscher und Wendy Holdener
Legende: Die Sieger am Stockholmer Hammarbybacken 2016 Marcel Hirscher und Wendy Holdener Keystone

Die Teilnahmeliste

  • Je 16 Frauen und Männer sind am Start
  • Die 12 besten der aktuellen Slalom-Weltcupstartliste
  • Plus die 4 besten Fahrer des Gesamtweltcups
  • Kann jemand nicht antreten, kann dieser Platz im nationalen Verband weitergegeben werden

Für die Schweiz versuchen bei den Frauen die Vorjahressiegerin Wendy Holdener (1. Weltcup-Sieg), Denise Feierabend (ersetzt Michelle Gisin) und Melanie Meillard (für die angeschlagene Lara Gut) ihr Glück. Bei den Männern ist nur Daniel Yule mit dabei. Abgesagt haben zudem der Deutsche Felix Neureuther (Kineverletzung) sowie der Norweger Kjetil Jansrud.

Der Modus

  • Wettkampf beginnt mit den Achtelfinals im K.o.-Modus
  • Pro Runde treten 2 Athleten/innen in 2 Läufen gegeneinander an
  • Im 2. Lauf wird die Piste gewechselt
Grosse Stimmung am City Event in Stockholm
Legende: Über 9000 Tickets sind verkauft Grosse Stimmung am City Event in Stockholm Foto: Jonas Kullman, World Cup Stockholm

Die Wertung

  • 15 Punkte fürs Ausscheiden im Achtelfinal
  • 30 Punkte fürs Ausscheiden im Viertelfinal
  • 50 Punkte für Rang 4
  • 60 Punkte für Rang 3
  • 80 Punkte für Rang 2
  • 100 Punkte für den Sieger

Weltcup-Rennen am Stadtrand

Stockholm ist der mit 15 Meter über Meer tiefst gelegene Austragungsort eines FIS-Rennens. Das Skigebiet Hammarbybacken liegt unweit vom Stockholmer Stadtzentrum entfernt und ist knapp 100 Meter hoch. Für eine gute Stimmung ist nach der Premiere im letzten Jahr auch heuer gesorgt. Mit über 9000 abgesetzten Tickets ist der Event seit 5 Tagen ausverkauft.

Aussicht über Stockholm

Merkmale Skigebiet Hammarbybacken

  • 4 Alpinpisten, total 2 km
  • Längste Piste: 750 Meter
  • 2 Bügellifte
  • Höhenunterschied: 85 Meter
  • Skischule mit Ausrüstungsverleih

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 31.1.2017, 8:31 Uhr

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Das ist mehr eine lukrative PR-Veranstaltung. Natürlich kann ein Athlet mit Können und etwas Glück viele Punkte und ein schönes Preisgeld holen. Für die Speedfahrer ist es eher ein Nachteil, da sie in dieser Saison durch diverse Rennabsagen eh schon im Hintertreffen sind. Hoffentlich ist die Kurssetzung für alle fair.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Solche Rennen sollten am Saisonende stattfinden, wenn der WC abgeschlossen ist, für die besten um Ihre Börse aufzubessern. Das es zum WC zählt ist ein Witz. Beispiel Jank, für den RS an der WM Qualifiziert ohne Resultat in dieser Disziplin vorzuweisen, nur weil Er im Parallel RS 2. geworden ist, ob schon das Renen wenig mit einem RS zu tun hat. Das ist Wettbewerbsverzerrung. Kommt dazu das die sonst schon bevorteilten Techniker den Speed Fahrer weiter bevorteilt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steiner (Tom Stone)
      Bitte einmal durchlesen vor dem Absenden. Und Börse aufbessern? Die Besten haben sie schon gut aufgebessert. Sollte also ein Rennen für die anderen sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Wen von den Männern hätten Sie denn für den RS in St. Moritz anstelle von Janka aufgeboten? Und wer hat mehr Punkte & bessere Qualifikationen im RS & ist wegen Janka nicht nominiert?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen