Kryenbühl und Corinne Suter holen Abfahrtstitel

Urs Kryenbühl und Corinne Suter heissen die neuen Schweizermeister in der Abfahrt. Die beiden Nachwuchsfahrer setzten sich auf der Fiescheralp gegen die gestandene Weltcup-Elite durch. In der Superkombination feierte Sandro Viletta einen standesgemässen Sieg.

Der 20-jährige Kryenbühl setzte sich in der Abfahrt vor Carlo Janka und Patrick Küng durch. Für den Europacupfahrer, der an der Junioren-WM 4. geworden war, ist es der grösste Erfolg seiner Karriere.

Corinne Suter holt Gold

Auch bei den Frauen gewann mit der 19-jährigen Corinne Suter eine Nachwuchsfahrerin. Die Schwyzer Juniorenweltmeisterin und Gesamt-2. des Europacups verwies Nadja Jnglin-Kamer und Joana Hählen auf die weiteren Medaillenplätze. Olympiasiegerin Dominique Gisin verpasste eine Medaille um 0,15 Sekunden.

Viletta gewinnt Superkombination

Dagegen wurde ein anderer Olympiasieger seiner Favoritenrolle gerecht. Sandro Viletta holte Gold in der Superkombination, 0,32 Sekunden vor Janka und 1,16 vor Niederberger.

Resultate:

Abfahrt Männer: 1. Urs Kryenbühl, Drusberg 1,36,02 Minuten. 2. Carlo Janka, Obersaxen +0,05. 3. Patrick Küng, Mürtschen 0,18. 4. Mauro Caviezel, Beverin 0,26. 5. Sandro Viletta, La Punt 0,30. 6. Fernando Schmed, Mels 0,66. 7. Bernhard Niederberger, Beckenried 0,96. 8. Ami Orellier, Verbier 1,10.

Abfahrt Frauen: 1. Corinne Suter, Schwyz 1,40,76 Minuten. 2. Nadja Jnglin-Kamer, Schwyz +0,36. 3. Joana Hählen, Lenk 0,37. 4. Dominique Gisin, Engelberg 0,52. 5. Fränzi Aufdenblatten, Zermatt 0,62. 6. Jasmine Flury, Rinerhorn 1,20. 7. Priska Nufer, Alpnach 1,21. 8. Denise Feierabend, Engelberg 1,81.

Superkombination Männer: 1. Sandro Viletta, La Punt 2,19,22 Minuten. 2. Carlo Janka, Obersaxen +0,32. 3. Bernhard Niederberger, Beckenried 1,16. 4. Nils Mani, Schwenden 1,68. 5. Bruno Steiner, Zweisimmen 1,99. 6. Amaury Genoud, Zinal 2,05. 7. Gian L. Barandun, Beverin und Urs Kryenbühl, Drusberg 2,22.