Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Skisport Erneuter Kreuzbandriss bei Hütter

Cornelia Hütter.
Legende: Wird das Pech nicht los Cornelia Hütter. imago images

Hütter reisst sich das Kreuzband

Die österreichische Speed-Spezialistin Cornelia Hütter hat sich erneut schwer verletzt. Die 27-Jährige zog sich bei einem Sturz im Riesenslalom-Training auf der Reiteralm einen Kreuzbandriss wiederum im linken Knie zu. Dieselbe Verletzung hatte Hütter bereits beim Saisonfinale im letzten Jahr in Soldeu erlitten. Daraufhin kehrte sie erst im November zurück auf den Schnee, ohne allerdings in diesem Winter ein Rennen zu bestreiten. Nun fällt die zweifache Weltcup-Siegerin aus der Steiermark erneut lange aus. Bereits die WM 2017 in St. Moritz sowie die Titelkämpfe 2019 in Are hatte Hütter verletzungsbedingt verpasst.

Video
Aus dem Archiv: Hütter gewinnt 2016 den Super-G von Lenzerheide
Aus Sport-Clip vom 12.03.2016.
abspielen

Skiszene trauert um Hubmann

In der Nacht auf Donnerstag ist der Österreicher Walter Hubmann im Alter von 62 Jahren nach langer, schwerer Krankheit gestorben. Der Steirer, der in der Saison 2013/14 bei Swiss-Ski als Gruppentrainer der Speedfahrer unter Vertrag stand, galt als «Ski-Weltenbummler». Als Abfahrtstrainer in Österreich führte Hubmann unter anderem 1997 Renate Götschl zu ihrem ersten WM-Titel sowie zum Gewinn der ersten Abfahrtskugel.

mlo/sda

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.