Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Skisport Liensberger darf nach Ausrüsterstreit in Levi an den Start

Katharina Liensberger.
Legende: Kann sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren Katharina Liensberger. imago images

Happy End im Fall Liensberger

Katharina Liensberger figuriert beim Slalom in Levi wieder im österreichischen Kader. Die 22-jährige Technikerin hatte im Frühjahr den Ausrüster gewechselt. Weil dieser aber keine Skischuhe herstellte und Liensberger somit keinen vollständigen Ausrüstervertrag vorlegen konnte, war sie vom österreichischen Skiverband gesperrt worden. Am letzten Tag einer vom ÖSV gesetzten Frist hat die Vorarlbergerin nun einen neuen Vertrag mit ihrem vorherigen Ausrüster unterschrieben. Andernfalls drohte sie die ganze Saison zu verpassen.

Schweizer Aufgebot für Levi bekannt

Swiss Ski hat das Aufgebot für die beiden Slaloms in Levi bekanntgegeben. Bei den Frauen werden am Samstag in einer Woche Wendy Holdener, Michelle Gisin, Aline Danioth, Elena Stoffel, Charlotte Chable, Carole Bissig und Weltcup-Debütantin Selina Egloff am Start sein. Daniel Yule, Ramon Zenhäusern, Loïc Meillard, Tanguy Nef, Luca Aerni, Sandro Simonet, Reto Schmidiger und Marc Rochat bestreiten am Sonntag den Männer-Slalom.

Nicht im Aufgebot ist Mélanie Meillard. Nach ihrer schweren Knieverletzung ist die 21-Jährige noch nicht bereit, Rennen zu bestreiten.

Sende-Hinweis

Am Sonntag, 17.11. um 17:00 Uhr zeigt SRF zwei im Rahmen von sportpanorama plus den Film «Mélanie Meillard – Verletzungen! Rückschläge! Comeback?».

Video
Mélanie Meillard kämpft sich zurück
Aus Sport-Clip vom 14.11.2019.
abspielen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Die Posse um Liensberger ist widerlich und zeigt wie kaputt und korrupt der ÖSV, und allen voran Schröcksnadel ist. Mit allem Mitteln musste verhindert werden, dass Liensberger für Kästle an den Start gehen kann. Rossignol hat sich für viel viel Geld in den Austria Ski Pool eingekauft und hat nun erfolgreich verhindert, dass Liensberger mit Kästle Ski und Lange Schuhen fährt, weil Lange zu Rossignol gehört. Wohin wohl das viel Geld der Franzosen geflossen ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen