Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Wintersport Die Slaloms der Frauen in Levi finden definitiv statt

Wendy Holdener
Legende: Wird in Levi um den Sieg mitfahren Wendy Holdener. Keystone

FIS bestätigt Slaloms in Levi

Die FIS hat bei ihrer Schneekontrolle in Levi den Veranstaltern das Einverständnis zur Austragung der 2 Weltcup-Slaloms der Frauen gegeben. Die Rennen werden wie geplant am 21. und 22. November 2020 stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie, und den damit verbundenen Sicherheitsmassnahmen werden in diesem Jahr in Finnland nur die Frauen ihre Rennen austragen. Die Slalom-Männer müssen sich noch bis kurz vor Weihnachten gedulden. Am 21. Dezember steht in Alta Badia der erste Slalom der WM-Saison 2020/21 auf dem Programm.

Video
Vor einem Jahr: Holdener wird 2. in Levi
Aus Sport-Clip vom 23.11.2019.
abspielen

Nordisch-Weltcup in Lillehammer verschoben

Die für 4. bis 6. Dezember geplant gewesenen Wettkämpfe im nordischen Ski-Weltcup in Lillehammer sind auf noch nicht bestimmte Daten verschoben worden. Dies gab der internationale Skiverband FIS am Donnerstag bekannt. Der Entscheid ergab sich nach einem Meeting des norwegischen Verbandes. Als Grund für die Verschiebung nannte der Verband die unsichere Lage aufgrund der Coronavirus-Pandemie. In Lillehammer sollen Wettbewerbe im Langlauf, im Frauen-Skispringen und in der Kombination stattfinden.

Vorerst kein Weltcup in Sapporo

Ebenfalls nicht durchgeführt werden die Weltcup-Anlässe im Skispringen der Männer (6. und 7. Februar) und Frauen (9. und 10. Januar) im japanischen Sapporo. Die FIS hat angekündigt, so rasch wie möglich über einen Ersatz-Wettkampf zu informieren. Sapporo war nebst Peking der einzige Weltcup-Standort der Skispringer im asiatischen Raum. In der chinesischen Hauptstadt sollen die Wettkämpfe vom 11. bis 14. Februar stattfinden.

Von Grünigen holt sich Slalom-Titel

Noel von Grünigen sicherte sich in Abwesenheit der nationalen Topkräfte auf der Diavolezza den Schweizer Meistertitel im Slalom. Die Konkurrenz distanzierte der 25-Jährige um fast eine Sekunde. Silber ging mit 0,91 Sekunden Rückstand an den 20-jährigen Innerschweizer Joel Lütolf, Bronze sicherte sich der Bündner Fadri Janutin. Von Grünigens Triumph wurde begünstigt von der Abwesenheit der Schweizer Slalom-Topkräfte Daniel Yule, Ramon Zenhäusern, Tanguy Nef, Luca Aerni (alle Slalom-Training in Kabdalis/SWE) sowie Loïc Meillard (Riesenslalom-Training in Davos).

Radio SRF 3, News, 12.11.2020, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.