Zum Inhalt springen
Inhalt

Nur noch die Hälfte Ski Alpin: Startfelder sollen bei den Männern reduziert werden

Im Weltcup der Männer sollen künftig weniger Fahrer starten dürfen. Damit sollen die Rennen attraktiver werden.

Hier: Josef Ferstl.
Legende: Die Startplätze sollen reduziert werden Hier: Josef Ferstl. Imago

4 Wochen vor dem Saisonstart in Sölden nahm sich die FIS-Kalenderkonferenz in Zürich den aktuellen Problemen an. Ziel ist, dass bei den Männern künftig nur noch 45-50 Fahrer statt wie bisher 80 starten.

«Es gibt einen starken Druck vom Fernsehen zu reduzieren», erklärt FIS-Renndirektor Markus Waldner. Rennen mit reduzierten Startfeldern hätten organisatorisch grosse Vorteile.

Es trifft auch die kleinen Nationen

Dass Reduktionen auf Weltcup-Ebene für einige Skiverbände schmerzvoll sind, weiss Waldner. «Im 1. Schritt hat man den Rotstift bei den grossen Nationen angesetzt. Sie haben schon den Kopf hingehalten. Jetzt muss der 2. Schritt erfolgen, in dem auch die mittleren und kleinen Nationen Plätze verlieren.»

Durch welche Massnahmen man die Reduzierung erreiche, müsse debattiert werden. Schon in etwa 2 Jahren soll der grosse Schnitt erfolgt sein. Nach Evaluierung über den Winter sollen die nächsten Schritte im kommenden Frühjahr abgesegnet werden.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Laurent Christen (kritisch bleiben)
    Um die grossen Geldgeber*innen zufriedenzustellen, wird die sportliche Fairness mit Füssen getreten. Gerade die Exploits von eher unbekannten Fahrer*innen geben dem Skisport einen besonderen Reiz. Jetzt wird einfach die bestehende Hierarchie zementiert, um des Geldes willen. Die Top-Stars unter sich, alle anderen müssen zuschauen. Traurig für meinen Lieblingssport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Luis Seitz (Luigi02)
    Keine gute Idee. Von Startplatz 40 und mehr fahren öfter Fahrer in die Top 30. Das finde ich jeweils sehr toll, inbesondere bei den Schweizern natürlich. Diese Reduzierung nimmt vielen ''zweitklassen Profis'' die Chance. Auch Exploits würde es kaum mehr welche geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Quirin Bleuler (sportfachmann;))
    idiotisch -> so sichert man die top 30 fahrer und nimmt den jungen athleten die chance den sprung in den weltcup zu schaffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen