Zum Inhalt springen

Header

Video
Berthod: «Es ist eine schwierige Situation für alle»
Aus Sport-Clip vom 06.03.2020.
abspielen
Inhalt

Wegen Coronavirus Kein Weltcup-Final in Cortina – Kugeln für Feuz und Suter

Die FIS hat den Weltcup-Final in Cortina wegen des Coronavirus abgesagt. Feuz gewinnt vorzeitig den Abfahrts-Weltcup.

Der Internationale Skiverband FIS hat aufgrund der Ausnahmesituation wegen der Verbreitung des Coronavirus durchgegriffen und den Weltcup-Final in Cortina d'Ampezzo (18. bis 22. März) definitiv abgesagt.

Letztlich müssen das Wohl und die Gesundheit aller für uns oberste Priorität haben.
Autor: Gian-Franco KasperDer FIS-Präsident zur Absage

Die Absage wurde am Freitagnachmittag vom FIS-Council an einer Telefonkonferenz beschlossen. Ein Hauptgrund für die Absage seien die mittlerweile von mehreren Nationen verhängten Reisebeschränkungen, durch die wohl mehrere Athleten nicht hätten teilnehmen können, hiess es in der FIS-Mitteilung.

«Dies war eine extrem schwierige Entscheidung für uns, aber letztlich müssen das Wohl und die Gesundheit der Athleten, der Mannschaften und aller, die mit der Weltmeisterschaft in Verbindung stehen, sowie der breiten Öffentlichkeit für uns oberste Priorität haben», sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper.

Zwei Kugeln für Suter

Weil damit für die Frauen die Speed-Saison beendet ist, steht auch fest, dass Corinne Suter neben dem Abfahrts- auch den Super-G-Weltcup für sich entscheidet. Sie ist die erste Athletin seit Lindsey Vonn 2015 und die erste Schweizerin seit Michela Figini 1988, der das «Speed Double» gelingt.

Für die Technikerinnen stehen noch ein Slalom, ein Riesenslalom sowie ein Parallel-Event in Are (12.-14 März) auf dem Programm.

Kristall auch für Feuz

Bei den Männern geht die Abfahrtskugel ebenfalls in die Schweiz. Beat Feuz kann im einzig verbliebenen Rennen in Kvitfjell nicht mehr eingeholt werden. Der Schangnauer gewinnt die kleine Kristallkugel damit zum 3. Mal in Folge.

Im Super-G steht die Entscheidung noch aus. Mauro Caviezel führt vor dem abschliessenden Rennen am Sonntag mit 3 Punkten Vorsprung auf den Österreicher Vincent Kriechmayr.

Weitere Rennen im Kalender

Am übernächsten Wochenende beschliessen die Techniker ihre Saison mit einem Slalom und einem Riesenslalom in Kranjska Gora (SLO).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.3.2020, 12:20 Uhr

mas/sas

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Es wäre ja "wiedersinnig", wenn man Schulen und Betriebe schliesst, die Pendlerströme im ÖV einschränkt und dann frisch fröhlich Sporranlässe und Veranstaltungen mit Menschen Sammlungen durchführt!
    Also gilt es den gesunden Menschenverstand walten zu lassen und den Anordnungen der Behörden Folge zu leisten auch wenn es schmerzt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Yann Harti  (Escheeezy)
    Gratulation an die beiden top Sportler. Sie haben es verdient. Beim Super-G der Frauen wäre es jedoch auf das letzte Rennen drauf an gekommen, wer sich die Kristallkugel holt. Doch Corinne hätte diese wohl auch so gewonnen. Was ich nicht nachvollziehen kann, ist warum nur Sportveranstaltungen unter diesem Virus-Theater leiden müssen. Dass von überall immer überfüllte Züge herumfahren, kümmert wohl keinen. Dass die Grenzen zu Italien immer noch offen sind auch nicht. Politiker halt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ab dem 15.3. Veranstaltungen über 1000 Zuschauer wieder zugelassen werden.
    Im Eishockey werden vermutlich keine Play-off Spiele stattfinden. Im Fussball wird es Spielrunden ohne Zuschauer geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen