Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wer darf nach Cortina reisen? Gerangel um die Schweizer WM-Tickets

Die Ski-WM in Cortina steht kurz bevor. Welche Schweizer/innen werden dabei sein? Eine Übersicht.

Luca Aerni kämpft um einen WM-Platz im Slalom.
Legende: Darf er in Cortina starten? Luca Aerni kämpft um einen WM-Platz im Slalom. Freshfocus

Die Qualifikationsphase für die Ski-WM in Cortina (8.-21. Februar) geht in die heisse Phase. Noch haben nicht qualifizierte Fahrer/innen die Möglichkeit, ein begehrtes WM-Ticket zu ergattern.

Die Selektionskriterien von Swiss-Ski sehen vor, dass ein Top-7- respektive zwei Top-15-Plätze in der jeweiligen Disziplin für eine Qualifikation notwendig sind. Weil es pro Disziplin pro Nation nur vier Startplätze gibt – ausser man stellt den Weltmeister, dann sind es 5 – müssen die Verantwortlichen zum Teil unpopuläre Entscheide treffen, nicht alle werden es ins WM-Aufgebot schaffen. Hier eine Übersicht, wie es aktuell aussieht.

ABFAHRT

  • Frauen: Corinne Suter, Lara Gut-Behrami, Priska Nufer, Jasmine Flury, Michelle Gisin, Jasmina Suter.
  • Männer: Urs Kryenbühl (verletzt, verpasst WM), Mauro Caviezel (verletzt, WM-Teilnahme nicht ausgeschlossen), Beat Feuz, Carlo Janka, Marco Odermatt.

Während die Frauen mit 6 Athletinnen ein Luxus-Problem haben, jagt das Schweizer Männer-Team das Verletzungspech. Sowohl Urs Kryenbühl als auch Mauro Caviezel sind aktuell verletzt. Während Kryenbühl die WM verpassen wird, gibt es bei Caviezel noch leise Hoffnungen. Die endgültige Entscheidung wird wohl erst bei den Abfahrtstrainings in Cortina fallen.

SUPER-G

  • Frauen: Corinne Suter, Lara Gut-Behrami, Michelle Gisin, Priska Nufer
  • Männer: Urs Kryenbühl (verletzt, verpasst WM), Mauro Caviezel (verletzt, WM-Teilnahme nicht ausgeschlossen), Marco Odermatt, Beat Feuz, Loic Meillard

Sowohl für die Frauen als auch die Männer stehen letzte Speedrennen in Garmisch auf dem Programm, die als zusätzliche Entscheidungs-Grundlage dienen werden. Auch Gino Caviezel, Joana Hählen, Wendy Holdener und Noemi Kolly haben noch Chancen auf ein WM-Ticket.

RIESENSLALOM

  • Frauen: Michelle Gisin, Lara Gut-Behrami
  • Männer: Loïc Meillard, Marco Odermatt, Gino Caviezel, Justin Murisier

Das Frauen-Team könnte durchaus noch Zuwachs erhalten. So hat Holdener die halbe Selektionslimite erfüllt. Auch Andrea Ellenberger hätte realistische Chancen gehabt, die Nidwaldnerin erlitt im Dezember allerdings eine schwere Knieverletzung.

Das Männer-Team präsentierte sich in dieser Saison im Riesenslalom äusserst stark, bereits 7 Podestplätze stehen zu Buche. Semyel Bissig hat einen Top-15-Platz auf seinem Konto, da bis zur WM aber kein Riesenslalom mehr ausgetragen wird, dürfte es dem 23-Jährigen nicht reichen.

SLALOM

  • Frauen: Michelle Gisin, Wendy Holdener, Camille Rast, Mélanie Meillard
  • Männer: Ramon Zenhäusern, Daniel Yule, Loïc Meillard, Tanguy Nef, Luca Aerni

Das kleine aber feine Slalom-Team der Frauen hat in dieser Saison zu überzeugen gewusst. Mit Michelle Gisin gewann eine Schweizerin erstmals seit fast 19 Jahren wieder einen Slalom. Auch die eigentliche Teamleaderin Wendy Holdener kommt wieder besser in Fahrt.

Die Entscheidung bei den Männern dürfte den Verantwortlichen Kopfzerbrechen bereiten. Während der letzte Saison so starke Daniel Yule in einem Tief steckt, hat sich Luca Aerni wieder nach vorne gearbeitet. Wer muss in Cortina weichen? Das kommende Wochenende mit 2 Slaloms in Chamonix dürfte entscheidend sein.

Limite Anzahl Athleten

Bei der WM dürfen maximal 24 verschiedene Schweizer Athleten teilnehmen, jedoch nicht mehr als 14 pro Geschlecht. Diese Regel könnte ebenfalls noch Einfluss auf die Selektionen von Swiss-Ski haben.

Die Trainer sind gefragt

Des Weiteren stehen bei der WM noch die Alpine Kombination, der Team-Event sowie je ein Parallel-Rennen auf dem Programm. Dort ist es Sache des Trainer-Teams sowie des Alpin-Direktors zu entscheiden, wer die jeweiligen Startplätze erhält.

Video
Archiv: Schweizer bei Sieg von Schwarz neben dem Podest
Aus sportflash vom 26.01.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 26.1.20, 20:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Aerni würde ich nach seiner Durststrecke einen Start im Slalom sehr gönnen. Yule zeigte in Schladming, bis zu seinem Ausfall, dass er bei den Besten ist. Klar, dass er Starten muss. Grösster Wackelkandidat im Slalomteam ist aus meiner Sicht Nef, der seine überragende Technik zurzeit nicht in Zählbares ummünzen kann. Wie auch immer, ich drücke allen die Daumen!
  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Die Selektionskommission von Swiss Ski besitzt durchaus einen Spielraum zum WM-Aufgebot. AthletInnen welche zB. die Selektionsrichtlinien nur zur Hälfte erreichten oder knapp verpassten, können auch berücksichtigt werden. Nicht in jedem "Fall" sind die Vorgaben zwingend notwendig. Für den Riesenslalom der Damen werden (im Normalfall) gewiss 4 CH-Athletinnen aufgeboten. Als 3. Wendy Holdener. Die 4. vom Quartett: Corinne Suter, Nufer, Rast & Meillard - diese 4 mit Bestresultat zw. Rang 19 und 21.
    1. Antwort von Michael Stähli  (Mich)
      Die Selektionsrichtlinien sind sowieso eigentlich ein Witz. Entweder erreichen mehr als 4 die benötigten Platzierungen und es können trotzdem nur 4 starten oder aber es erreichen sie nicht genug und es starten trotzdem 4. Startplätze leer zu lassen finde ich sehr unklug. Lieber eine junge Athletin starten lassen die dabei viele Erfahrungen sammeln kann auch wenn sie halt "nur" 30. wird.
  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Vielleicht darf dann auch gar niemand nach Cortina reisen...