Zum Inhalt springen

Header

Video
Renn-Zusammenfassung der Frauen-Abfahrt
Aus Sport-Clip vom 23.01.2021.
abspielen
Inhalt

Abfahrt: Goggia doppelt nach Gut-Behrami in Crans-Montana zurück auf dem Podest

Lara Gut-Behrami fährt in Crans-Montana als Zweite auf das Podest. Sofia Goggia doppelt nach.

Das Podest

  • 1. Sofia Goggia (ITA) 1:27,75 Minuten
  • 2. Lara Gut-Behrami (SUI) +0,27
  • 3. Elena Curtoni (ITA) +0,60

Lara Gut-Behrami gelang im Vergleich zum Freitag eine markante Steigerung. Die Tessinerin, im letzten Jahr Siegerin von beiden Abfahrten, wurde im Wallis bei schlechter Sicht, aber guten Schneeverhältnissen nur von Sofia Goggia geschlagen. Sie durfte sich über ihren 3. Podestplatz der Saison freuen.

An Goggia führt derzeit kein Weg vorbei. Die Italienerin, die bereits die erste Abfahrt vom Freitag für sich hatte entscheiden können, fuhr zu ihrem 11. Weltcupsieg. Eine schnelle Linie und ihre typisch angriffige Fahrweise waren Grund dafür, dass sie erneut alle Konkurrentinnen hinter sich lassen konnte.

Hinter Gut-Behrami als Dritte auf dem Podest stand überraschend Elena Curtoni. Goggias Teamkollegin lag lange auf Kurs für den zweiten Schlussrang, büsste aber im letzten Teil noch entscheidend Zeit ein.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 6. Jasmina Suter +0,91
  • 8. Corinne Suter +1,10
  • 10. Michelle Gisin +1,32
  • 14. Priska Nufer +1,48
  • 14. Jasmine Flury +1,48
  • 29. Noémie Kolly +2,52
  • 36. Stephanie Jenal +3,07
  • Ausgeschieden: Joana Hählen

Eine starke Fahrt gelang Jasmina Suter. Die junge Schweizerin lag bis zur letzten Zwischenzeit auf dem 4. Schlussrang, büsste noch 2 Ränge ein und darf sich über ihr mit Abstand bestes Weltcupergebnis freuen. Corinne Suter konnte sich wie Gut-Behrami steigern. Sie verpasste die perfekte Linie an mehreren Stellen und klassierte sich zum Schluss auf dem 8. Rang.

Auch Michelle Gisin gelang die Rehabilitierung. Die Zentralschweizerin, am Freitag noch ausserhalb der Punkteränge klassiert, schob sich gerade noch in die Top Ten und rundete das starke Schweizer Teamergebnis ab.

Jasmine Flury und Priska Nufer konnten nicht an ihre Leistungen vom Vortag anknüpfen und kamen zeitgleich ins Ziel. Sie dürfen mit Rang 14 dennoch zufrieden sein. Erneut Weltcuppunkte gab es ausserdem für Noémie Kolly (29.). Joana Hählen kam vor dem Sprung bei Rennhälfte von der Linie und schied an ihrem 29. Geburtstag aus.

Ledecka auf Kurs und mit Sturz

Bitter endete das Rennen für Ester Ledecka, die Zweitplatzierte der ersten Abfahrt am Freitag. Auf dem Weg zu einer Topzeit fuhr die Tschechin nach einer Welle in die Fangnetze und blieb dort hängen. Trotz Schmerzen konnte sie wieder aufstehen.

So geht's weiter

Zum Abschluss des Speed-Wochenendes in Crans-Montana steht am Sonntag ein Super-G an. Geplanter Rennstart ist um 12 Uhr. Das Rennen können Sie live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

sportlive, SRF zwei, 23.01.2021, 09:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Domenic Dachs  (Frechdachs)
    Die Perfekte fahrt...Die Perfekte Linie..gibt es selten. Sieht gut aus aber ist es auch schnell? Wo sind die paar Zehntel gewonnen oder verloren? Brava Laragusa. Goggia und Lara waren Heute schnell. Morgen Super G. Forza Lara.
  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    Herr Reuteler: Goggia wäre heute zu schlagen gewesen! Ja wenn man weiss unter welchen Umständen LGB (Rückenschmerzen) heute ins Rennen ging ist das in meinem Blickwinkel ein SUPERRESULTAT. Noch vor nicht allzu langer Zeit hätte die ganze Schweiz darob gejubelt. Wenn man will findet man immer ein Haar in der Suppe; man muss nur spitzfindig danach suchen!
  • Kommentar von Lucien Moser  (Lucifer Bushwacker)
    Superfahrt von Lara, GRATULATION!!!
    Dazu eine Hammer-Teamleistung, weiter so Swissski!!! Freude herrscht!!