Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weltcup Frauen Fenninger feiert Heimsieg in Lienz

Anna Fenninger hat den Riesenslalom im österreichischen Lienz gewonnen. Die Lokalmatadorin setzte sich vor der Schwedin Jessica Lindell-Vikarby und der Amerikanerin Mikaela Shiffrin durch. Beste Schweizerin war Dominique Gisin auf Platz 19.

Fenninger, die nach dem 1. Lauf noch Rang 2 belegt hatte, fing mit einer starken Fahrt die zur Halbzeit führende Lindell-Vikarby noch ab und siegte 0,50 Sekunden vor der Schwedin. Shiffrin auf Platz 3 verlor 0,51 Sekunden auf die Bestzeit. Damit stand im 5. Riesenslalom des Winters zum 5. Mal eine andere Athletin zuoberst auf dem Podest.

Dritter Sieg an einem 28. Februar

Für Fenninger ist es der 5. Weltcupsieg ihrer Karriere. Vor zwei Jahren hatte die 24-Jährige schon einmal den Riesenslalom in Lienz für sich entschieden. Die Österreicherin setzte zudem eine besondere Serie fort: 3 ihrer 5 Siege fuhr sie an einem 28. Dezember ein - 2011 in Lienz, im Vorjahr am Semmering.

«Ich finde es so witzig und unglaublich, dass es immer wieder am 28. Dezember funktioniert. Es ist überwältigend, dass es heute geklappt hat», freute sich Fenninger.

Gisin auf Rang 19

Als einzige Schweizerin schaffte Dominique Gisin den Sprung in den 2. Lauf. Dort vermochte sich die Engelbergerin im Vergleich zum 1. Durchgang nicht mehr zu verbessern und belegte schliesslich mit einem Rückstand von 3,73 Sekunden den 19. Platz. Wenig besser lief es für Tina Weirather. Die Liechtensteinerin, die letzten Sonntag den Riesenslalom in Val d'Isère gewonnen hatte, kam nicht über Rang 17 hinaus.

Gut früh ausgeschieden

Lara Gut musste ihre Hoffnungen auf einen Spitzenplatz schon nach nur 20 Sekunden im 1. Durchgang begraben. Eine Woche nach ihrem 2. Platz in Val d'Isère schied die Tessinerin wie bereits in den Riesenslaloms von St. Moritz und Beaver Creek aus. «Von Beginn an fand ich meinen Rhythmus nicht. Das habe ich teuer bezahlen müssen», klagte die Tessinerin.

Nicht für den Finallauf qualifizieren konnten sich Wendy Holdener (39.), Andrea Ellenberger (50.) und Jasmina Suter (ausgeschieden).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Hagmann , Erlenbach
    Anstatt bei den Damenrennen vor Ort zu sein, kommentierte Urs Lehmann als Co-Kommentator bei Eurosport das Abfahrtstraining der Herren in Bormio, als Präsident von Swiss Ski!!
    1. Antwort von W. E , H
      Ist er nicht mehr, oder irre ich mich? Seit Juni 2013 hat Swiss-Ski doch einen neuen Präsidenten!:-)
  • Kommentar von W. E , H
    Mir gefällt, was ich bei den Frauen sehe! Die Rennen wie eine Wundertüte, weiss man nicht schon im voraus, wer gewinnen wird. Diese "breit gefächerte" Spitze macht sie spannend & sehr sympathisch.
  • Kommentar von Aron Duss , Luzern
    Zu der durchzogenen Leistung der Schweizerinnen passte heute auch die Leistung des Kommentatoren Herr Hofmänner. Die Zwischenzeiten ablesen ist nicht besonders unterhaltsam. Da schaltet man dann auch gerne auf einen anderen Kanal mit fachlich detaillierteren Aussagen.