Gewonnen, aber doch nicht ganz zufrieden

Mit ihrem Sieg in Garmisch-Partenkirchen bewies Lara Gut erneut, dass sie im Super-G derzeit eine Klasse für sich ist. Trotz dem überlegenen Sieg sieht die Tessinerin noch viel Steigerungspotenzial.

Video «Gut: «Ich war im Ziel nicht überzeugt»» abspielen

Gut: «Ich war im Ziel nicht überzeugt»

0:25 min, vom 22.1.2017

«Ich weiss, dass ich besser Skifahren kann», so die Gesamtweltcupsiegerin der letzten Saison. Sie habe sich aber in den schwierigen Streckenabschnitten der WM-Piste von 2011 teilweise wie eine Passagierin gefühlt. Gut bedauerte nach der Zieldurchfahrt, dass «ich mich nicht getraut habe, voll anzugreifen».

«  In der Abfahrt war ich besser. »

Lara Gut

Die Siegesfahrt von Lara Gut

1:44 min, vom 22.1.2017

Gut merkte zudem an, dass sie am Samstag besser gefahren sei. So sei eben der Sport, erwähnte die Tessinerin auch: «In der Abfahrt gab es 80, im Super-G trotz nicht perfekter Fahrt jedoch 100 Punkte.» Der knapp verpasste Triumph am Samstag sei für sie aber keine zusätzliche Motivation gewesen, denn: «Ich versuche, jeden Tag einzeln zu nehmen und nicht, mich vom vorherigen Tag beeinflussen zu lassen.»

«  Die Medienleute zählen die Punkte, ich fahre Ski. »

Lara Gut

Dank den 180 in Garmisch gewonnenen Punkten konnte Gut im Gesamtweltcup einiges an Boden gutmachen. Die Titelverteidigerin verkürzte in Oberbayern den Rückstand auf die Amerikanerin Mikaela Shiffrin auf 135 Punkte (873:1008). Doch rechnen mochte Gut am Sonntag nicht: «Jeder macht seinen Job. Die Medienleute zählen die Punkte, ich fahre Ski.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.01.17, 11:55 Uhr