Zum Inhalt springen
Inhalt

Goggia mit furiosem Comeback Gut-Behrami bei Schmidhofer-Sieg auf dem Podest

Die Tessinerin landet beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen auf Rang 3. Ein überragendes Comeback feiert Sofia Goggia.

Das Podest

  • 1. Nicole Schmidhofer (Ö) 1:19,98
  • 2. Sofia Goggia (It) + 0,23
  • 3. Lara Gut-Behrami (Sz) + 0,45

Lara Gut-Behrami hat sich eindrücklich zurückgemeldet. Die Tessinerin, die es in den letzten 7 Rennen nur einmal unter die besten 20 geschafft hatte, musste sich in Garmisch-Partenkirchen nur Nicole Schmidhofer und Sofia Goggia geschlagen geben. Grosse Abwesende war Mikaela Shiffrin. Die Siegerin von 3 der 4 bisherigen Super-G gönnte sich eine Pause.

Ich habe endlich wieder den Ski unter dem Körper gespürt.
Autor: Lara Gut

Dementsprechend erfreut zeigte sich Gut-Behrami nach ihrem Lauf: «Ich konnte gut pushen, habe endlich wieder einmal den Ski unter dem Körper gespürt.» Ganz der Profi analysierte sie aber auch ihre Fehler: «Ich habe unten zuviel Speed rausgenommen.»

Während Schmidhofer ihren 3. Saisonsieg, den ersten im Super-G, feierte, gelang Goggia ein furioses Comeback. Ein komplizierter Knöchelbruch hatte den Saisonstart der Italienerin bis zum Rennen in Garmisch verzögert. Die Differenz auf der Kandahar schuf Schmidhofer im oberen Sektor rund um die «Hölle».

Das Rennen war zur Geduldsprobe geworden. Anhaltende Schneefälle hatten sichere Sturzräume neben der Strecke verunmöglicht. So wurde der Super-G anstatt um 10 Uhr erst anderthalb Stunden später freigegeben.

Suters ewige Suche nach dem Podest

Nach zwei mehr als überzeugenden Probefahrten in der Abfahrt mit den Rängen 1 und 2 hatte «Trainingsweltmeisterin» Corinne Suter einmal mehr mit ihrer Premiere auf einem Weltcup-Podest geliebäugelt. Ein ungenügender oberer Teil kostete der Schwyzerin eine noch bessere Platzierung. Sie beendete das Rennen als 6.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 16. Joana Hählen +1,46
  • 17. Jasmine Flury +1,49
  • 28. Priska Nufer +2,26
  • 32. Nathalie Gröbli +2,79
  • 36. Jasmina Suter +3,31
  • OUT Michelle Gisin, Luana Flütsch

So geht es weiter

Am Sonntag steht auf der legendären Kandahar-Strecke noch eine Abfahrt an. Dann soll es für Suter endlich mit dem ersten Podestplatz klappen. Live dabei sind Sie ab 11:20 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.1.2019, 11:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.