Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Holdener nur von überragender Shiffrin geschlagen

Mikaela Shiffrin dominiert den Weltcup weiter nach Belieben. Sie gewinnt den Slalom von Lienz vor Wendy Holdener.

Legende: Video Renn-Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 2:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.12.2017.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA)
  • 2. Wendy Holdener (Sz) +0,89
  • 3. Frida Hansdotter (Sd) + 1,22

Für Shiffrin ist es bereits der fünfte Saisonsieg, der zweite im Slalom. Im Gesamtweltcup ist die 22-Jährige der Konkurrenz bereits weit entrückt. Holdener ihrerseits feierte den mittlerweile 12. Podestplatz im Slalom – auf ihren allerersten Sieg in dieser Disziplin muss die Schwyzerin aber weiter warten.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 9. Melanie Meillard +2,31
  • 9. Denise Feierabend +2,31
  • 13. Michelle Gisin +2,51

Die Premiere

Ein Erfolgserlebnis gab es für Aline Danioth. Die 19-Jährige qualifizierte sich erstmals für einen zweiten Lauf und durfte sich als 19. über ihre ersten Weltcuppunkte freuen. «Ich habe probiert, Vollgas zu geben. Es war ein mega schönes Gefühl», so die junge Athletin aus Andermatt.

Legende: Video Danioth: «Es war ein riesiges Erlebnis» abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Aus sportlive vom 28.12.2017.

Die Aufholjagd

Estelle Alphand – ein Name, den Sie sich merken sollten. Die Tochter des ehemaligen Gesamtweltcupsiegers Luc Alphand zeigte einen überragenden zweiten Durchgang und machte dank Laufbestzeit einen Sprung von Platz 23 auf 5. Interessant: Die 22-Jährige startet nicht mehr für Frankreich, sondern Schweden, das Heimatland ihrer Mutter.

Das weitere Programm

Am Freitag steht in Lienz ein Riesenslalom auf dem Programm (10:25 Uhr live auf SRF zwei). Am 1. Januar folgt im norwegischen Oslo der City-Event.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.12.17, 13:40 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.