Zum Inhalt springen

Letzter Slalom vor Olympia Holdener und Meillard überzeugen in Lenzerheide

Wendy Holdener fährt in Lenzerheide zum 5. Mal in dieser Saison aufs Podest. Petra Vlhova holt sich den Sieg.

Das Podest

  • 1. Petra Vlhova (Slk) 1:50,53
  • 2. Frida Hansdotter (Sd) +0,10
  • 3. Wendy Holdener +0,52

Nach ihrem Kombinationssieg am Freitag sorgte Wendy Holdener auch im Slalom für einen Podestplatz. Ihre Gefühle nach dem 3. Rang waren zwiespältig. «Ich habe mich während der Fahrt gar nicht wohl gefühlt», so Holdener. Gleichwohl freute sie sich über die Rückkehr aufs Slalom-Podest. Nach dem Rennen fiel im Interview der ganze Druck ab, der an diesem Wochende auf ihr gelastet war.

Legende: Video Holdener emotional: «Der Druck war gross» abspielen. Laufzeit 1:16 Minuten.
Aus sportlive vom 28.01.2018.

Die 24-Jährige war nach dem 1. Lauf noch auf dem 2. Rang klassiert gewesen, konnte aber im 2. Lauf die Slowakin Petra Vlhova nicht vom Thron stossen. Stattdessen musste Holdener am Ende noch zittern, dank dem Ausfall von Seriensiegerin Mikaela Shiffrin reichte es doch noch fürs Podest.

Der Erfolg von Vlhova war hochverdient. Die 22-Jährige hatte in Levi bereits den 1. Slalom der Saison gewonnen. Den Triumph in Lenzerheide sicherte sich Vlhova dank einem starken 2. Lauf, in dem sie von 6. Rang ganz nach vorne fuhr.

Shiffrin-Serie gerissen

Die letzten 5 Slaloms hatte Shiffrin alle für sich entschieden. Die Amerikanerin war unterwegs, zum 6. Mal zu reüssieren. Im unteren Abschnitt unterlief ihr aber ein grober Fehler und sie schied schliesslich aus.

Legende: Video Der Ausfall von Shiffrin abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Aus sportlive vom 28.01.2018.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 4. Mélanie Meillard +0,71
  • 10. Denise Feierabend +2,46
  • 15. Michelle Gisin +3,22
  • 19. Aline Danioth +3,61
  • 23. Carole Bissig +4,66

Gleich 7 Schweizerinnen schafften den Sprung in den 2. Durchgang. 3 klassierten sich sogar in den Top 15. Die erst 19-jährige Mélanie Meillard realisierte mit Rang 4 ihr bisher bestes Karriere-Ergebnis im Slalom.

Legende: Video Meillard: «Den 4. Rang in der Schweiz zu holen ist cool» abspielen. Laufzeit 0:50 Minuten.
Aus sportlive vom 28.01.2018.

So geht es weiter

Vor den Olympischen Spielen steht nur noch drei Termine im Kalender. Am 30. Januar findet in Stockholm mit dem Parallel-Rennen ein City-Event statt. Am 3. und 4. Februar werden in Garmisch eine Sprint- und eine normale Abfahrt durchgeführt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.01.2018, 12:15 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Schönes Podium. Herzliche Gratulation. Und alle unsere Mädels haben mit ihren hervorragenden Leistungen überzeugt. Kompakte Mannschaftsleistung. Herzliche Gratulation auch an sie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matthias Currat (Matthias Currat)
    Für mich ist Wendy Holdener nach wie vor Wendy Goldener! Sie muss man einfach gern haben ... es gibt kaum eine Athletin (egal ob Ski oder sonst welcher Sport), die so grundauf ehrlich und authentisch ist wie Wendy. Roger Federer gehört zu diesem Kreis dazu, Dominique und Michelle Gisin ebenfalls. Auch wenn es heute nur ein 4. Platz geworden wäre, hätte Wendy meine Fanzuneigung keineswegs verloren. Hopp Schwiiz, hopp Wendy! Mach so wiiter und bliib wiet bisch! :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von U.E. Romer (romeru)
    Das Schweizer Frauenteam hat auf der Lenzerheide grossartige Leistungen gezeigt. Gönnen wir dem Team eine erholsame Pause und dann viel Erfolg für den kommenden Grossanlass. Auch wenn die Medaillen ausbleiben sollten, haben sie trotzdem die Herzen der Schweizer Skifans erobert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen