Marmottan führt - Kampf um kleine Kristallkugel hochspannend

Beim Riesenslalom auf Lenzerheide hat sich Anemone Marmottan in Stellung für ihren 1. Weltcupsieg gebracht. Dahinter kündigt sich zwischen Anna Fenninger und Jessica Lindell-Vikarby ein enger Kampf um die kleine Kristallkugel an. Lara Gut und Dominique Gisin lauern auf den Rängen 5 und 8.

Wie im Slalom der Männer ist es auch beim Riesenslalom der Frauen spannend bis zum Schluss: Nur 14 Punkte trennen die Schwedin Jessica Lindell-Vikarby und die Österreicherin Anna Fenninger im Riesenslalom-Weltcup. Ebenfalls 14 Hundertstel sind es nach dem 1. Lauf beim Saisonfinal auf der Lenzerheide. Die Kontrahentinnen liegen auf den Rängen 2 und 3.

Fährt Marmottan zum ersten Weltcupsieg?

Zusatzinhalt überspringen

Lara Gut im «sportpanorama»

Lara Gut im «sportpanorama»

Nach dem Saisonfinal auf der Lenzerheide ist Lara Gut am Sonntag zu Gast im «sportpanorama», zu sehen ab 18:15 Uhr auf SRF zwei.

Eine Premiere könnte es ganz oben auf dem Podest geben: Die Französin Anemone Marmottan, die es vor 10 Tagen in Are zum ersten Mal aufs Podest geschafft hatte, fuhr im 1. Lauf einen hauchdünnen Vorsprung auf Verfolgerin Fenninger heraus (+0,04).

Wie Felix Neureuther beim Riesenslalom vom Samstag könnte sie das Zünglein an der Waage bei der Vergabe der kleinen Kristallkugel werden.

Gut und Gisin in Lauerstellung

Die beiden Schweizerinnen, die startberechtigt für den Saisonfinal waren, zeigten auf der wegen Nebels um 6 Tore verkürzten Strecke starke Leistungen. Lara Gut verlor 0,66 Sekunden auf Marmottan und lauert auf Rang 5. Auf die Tessinerin darf man im 2. Lauf gespannt sein: Jedes Mal, wenn sie in diesem Jahr ins Ziel kam, schaute ein Podestplatz heraus. Dominique Gisin hat mit Rang 8 (+0,86) alle Chancen, beim Saisonfinal ihr bestes Riesenslalom-Resultat des Winters herauszufahren (bisher Rang 9).

Die Übertragung des 2. Laufs beginnt um 12:15 Uhr.