Maze feiert Heimsieg - Holdener in den Top 10

Tina Maze heisst die Siegerin des Slaloms im slowenischen Maribor. Die Lokalmatadorin, die am Vortag im Riesenslalom noch 2. geworden war, siegte überlegen. Wendy Holdener fuhr in die Top 10 und auch die Gisin-Schwestern punkteten.

19 Jahre nach dem Sieg von Urska Hrovat durften die slowenischen Skifans in Maribor wieder einmal einen Slalom-Erfolg einer Einheimischen bejubeln. Saison-Dominatorin Tina Maze baute ihre Reserve von 0,60 Sekunden aus dem 1. Durchgang auf Frida Hansdotter (Sd) mit Laufbestzeit am Nachmittag auf 0,86 Sekunden aus. Dritte wurde Kathrin Zettel (Ö).

Für Maze war es der 7. Saisonsieg - der 1. im Slalom. Dank dem 17. Podestplatz in diesem Winter (!) hat die 29-Jährige in der Gesamtwertung nun bereits mehr als doppelt soviele Punkte wie die zweitplatzierte Maria Höfl-Riesch auf dem Konto (1654 gegenüber 806). Die Deutsche schied in Slowenien aus.

Holdener in den Top 10

Weiterhin eine beeindruckende Konstanz legt Wendy Holdener an den Tag. Die 19-jährige Schweizer Teamleaderin fuhr auch im 7. Slalom der Saison in die Punkte. Bei Halbzeit noch hervorragende Achte, fiel sie im 2. Lauf 2 Positionen zurück und verpasste somit ihr Karriere-Bestergebnis (9. Platz) nur knapp.

«Mit der Ausgangslage nach dem 1. Lauf habe ich mir schon etwas mehr erhofft», zeigte sich Holdener nicht ganz zufrieden. «Ich wollte zeigen, was ich wirklich kann und weiter nach vorne fahren.»

Gisin-Schwestern in den Punkten

Zum 1. Mal überhaupt fuhren die Schwestern Michelle und Dominique Gisin im gleichen Rennen in die Punkte. Die 19-jährige Michelle, die vor 2 Wochen in Flachau (Ö) als Neunte geglänzt hatte, belegte in Maribor in ihrem erst 4. Weltcuprennen den 21. Platz. 9 Ränge dahinter klassierte sich die 27-jährige Dominique. Die eigentliche Speed-Spezialistin hatte den Slalom nur zu Trainingszwecken bestritten und als 29. überraschend den Finaldurchgang erreicht.