Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Maze siegt nach starkem 2. Lauf

Tina Maze hat sich beim Riesenslalom im schwedischen Are den Sieg geholt. Mit einer entfesselten Fahrt im 2. Durchgang brachte die Slowenin ihren 3. Saisonsieg ins Trockene. Die Schweizerinnen kamen hingegen nicht auf Touren.

Legende: Video «Zusammenfassung Riesenslalom in Are» abspielen. Laufzeit 3:31 Minuten.
Aus sportaktuell vom 12.12.2014.

Nach Slalom (Levi) und Abfahrt (Lake Louise) triumphierte Tina Maze nun auch im Riesenslalom. Dank einer starken Fahrt mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang fing die Slowenin alle Fahrerinnen vor ihr noch ab – die Riesenslalom-Olympiasiegerin von Sotschi war nach dem ersten Lauf auf Rang 7 gelegen.

Hinter Maze klassierten sich die Schwedin Sara Hector (+0.20) und die Österreicherin Eva-Maria Brem (+0.28). Während sich Hector über ihren ersten Podestplatz überhaupt freuen konnte, landete Überfliegerin Brem nach ihrem Sieg in Aspen und dem dritten Platz in Sölden erneut auf dem «Treppchen».

Legende: Video «2. Lauf von Lara Gut» abspielen. Laufzeit 1:19 Minuten.
Vom 12.12.2014.

Enttäuschung für die Schweizerinnen

Als beste Swiss-Ski-Athletin fuhr Dominique Gisin auf den 20. Rang. Die Engelbergerin, die den zweiten Lauf als 15. in Angriff nahm, büsste nach einer verhaltenen Fahrt 2,67 Sekunden auf Mazes Bestzeit ein.

Direkt hinter der Obwaldnerin fuhr Lara Gut auf Rang 21 und musste damit die nächste Enttäuschung im Riesenslalom verkraften. Der Tessinerin misslang es, den Rückenwind aus ihrem Super-G-Sieg vom vergangenen Wochenende in Kanada nach Schweden mitzunehmen. Dabei ist Are für Gut kein schlechtes Pflaster: Im März erreichte sie an gleicher Stätte die letzte Podestplatzierung im Riesenslalom.

Für Wendy Holdener, die es als 28. gerade noch in den zweiten Lauf geschafft hatte, setzte es am Ende Platz 25 ab. Nicht dabei in der Entscheidung waren Fabienne Suter und Michelle Gisin. Während sich Gisin im ersten Lauf fast dreieinhalb Sekunden Rückstand einhandelte und damit als 34. Durchgang 2 verpasste, schied Suter nach einem Fahrfehler aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.12.14 12:55 Uhr

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Jörg, Sigriswil
    Hr. Pfister sie sind ein klassischer Modefan! In den letzten Jahren sah man dies immer mehr das Schweizer oder Österreicher, Athletinen wie A. Pärson, M. Höfl-Riesch, L. Vonn oder M. Shiffrin nacheifern nur weil diese regelmässig siegen oder um die Kugeln mitfahren. Im Fussball sieht man dieses Phänomen von "Fussballfans" von Real oder Barca auch immer wieder! Supportet doch unsere schweizer Athleten etwas mehr! Kritisiert sie wen sie es verbocken aber feiert dafür um so mehr wen sie gewinnen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Pfister, Schüpbach
      Soso, ein klassischer Modefan bin ich also? Ich war schon Fan von Tina, als sich Kostelic und Pärson bzw. später Vonn und Riesch um die grosse Kugel duelliert haben und von Tina nur im Zusammenhang mit ihrem Trainerverschleiss oder ihrer Kritik am Material gesprochen wurde. Erst nachträglich hat es sich herausgestellt, dass sie mit allem recht hatte. Warum sollte es von der Nationalität abhängen, ob ich jemanden bewundere? Ich wünsche unseren Mädels die bestmöglichen Ränge - aber hinter Tina.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Arm & Leuchter, Staad
    Skirennen entscheiden sich in der Koordination von Sonnenlicht, Augen & Kopf, Stimmung, Balance, Kondition, Elastizität, Rhythmusgefühl, Material und Schnee. Zusehen macht Freude, besonders wenn Michael Bont kommentiert. Als ziemlich sportlicher Skifahrer habe ich einige technische Umstellungen an den eigenen Füssen erlebt. Man tastet sich jedes Jahr mit (häufig) neuem Material, Schuhen, Ski, Präparation an den Schnee heran. Ich denke, dass die technische Abstimmung manchmal Zeit benötigt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Pfister, Schüpbach
    Ich kann mir gar nicht erklären, was es hier zu jammern gibt. Das könnte natürlich damit im Zusammenhang stehen, dass ich seit Jahren ein Fan von Tina Maze bin. Egal wie oft sie in früheren Jahren als ewige Zweite bezeichnet wurde, egal wie sie letzte Saison von vielen schon abgeschrieben wurde, sie ist immer wieder zurückgekommen und hat es allen gezeigt. Ich habe immer an sie geglaubt und würde mir nie erlauben, sie zu kritisieren... etwas mehr Rückhalt täte unseren Mädels vielleicht auch gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen