Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Parallel-Slalom St. Moritz
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen
Inhalt

Parallel-Slalom in St. Moritz Vlhova siegt – Enttäuschung für Holdener

Petra Vlhova entscheidet den Parallel-Slalom von St. Moritz für sich. Wendy Holdener wird den Erwartungen nicht gerecht.

Das Podest

  • 1. Petra Vlhova (SVK)
  • 2. Anna Swenn-Larsson (SWE)
  • 3. Franziska Gritsch (AUT)

Die Parallel-Wettkämpfe wurden auf diese Saison hin von der Fis aufgewertet. Im ersten von drei Rennen schuf sich Wendy Holdener in St. Moritz allerdings keine gute Ausgangslage für einen allfälligen Gewinn der kleinen Kristallkugel in der Disziplin.

Sie schied wie ihre Teamkolleginnen Charlotte Chable und Elena Stoffel überraschend im Sechzehntelfinal aus. Im Vergleich mit der Italienerin Marta Bassino war sie in zwei Runs insgesamt 30 Hundertstel langsamer. Bereits die Qualifikation hatte die Schwyzerin mit Platz 26 wenig überzeugend bewältigt. Vor einem Jahr war Holdener im Engadin noch auf den 3. Platz gefahren.

Danioth springt in die Bresche

Die enttäuschte 26-Jährige entschuldigte sich im Interview gar für ihren Auftritt. «Es tut mir leid», so Holdener. Sie hätte dem Heimpublikum gerne etwas mehr Spektakel geboten, sei aber unerklärlicherweise nicht richtig auf Touren gekommen.

Aline Danioth war mit ihrer Achtelfinal-Qualifikation und Schlussrang 12 die beste Schweizerin. Auch für sie bedeutete aber mit Federica Brignone eine Italienerin Endstation.

Starke Vlhova siegt

Als Siegerin konnte sich Petra Vlhova feiern lassen. Sie setzte sich im Finallauf gegen Anna Swenn-Larsson um den Wimpernschlag von 2 Hundertsteln durch und sicherte sich so wichtige 100 Weltcup-Punkte. Die Slowakin bestätigte damit ihre auch in der Vergangenheit guten Resultate in den Parallel-Wettbewerben. Im Vorjahr hatte sie noch hinter Mikaela Shiffrin anstehen müssen. Die Amerikanerin verzichtete heuer auf eine Teilnahme in St. Moritz.

Video
Vlhova bezwingt Swenn-Larsson im Final
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen

Das Podest komplettierte die 22-jährige Österreicherin Franziska Gritsch, welche die Slowenin Meta Hrovat auf den undankbaren 4. Platz verwies.

3 Schweizerinnen bereits in der Qualifikation out

Nicht für die K.o.-Duelle qualifizieren konnte sich Corinne Suter. Die Speed-Spezialistin blieb auf dem Parallel-Kurs chancenlos. Carole Bissig und Andrea Ellenberger verpassten die Qualifikation ebenfalls.

So geht es weiter

Bereits am Dienstag bestreiten die Technikerinnen in Courchevel einen Riesenslalom. Am kommenden Wochenende stehen in Val d'Isère eine Abfahrt sowie eine Alpine Kombination an.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 15.12.2019, 09:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.