Pietilae-Holmner gewinnt in Are - Holdener und Gisin in Top Ten

Die Schwedin Maria Pietilae-Holmner hat den Slalom von Are für sich entschieden. Wendy Holdener belegte nach dem vielversprechenden 4. Zwischenrang im 1. Lauf letztlich den 8. Schlussrang - unmittelbar vor Teamkollegin Michelle Gisin.

Video «Ski Alpin: Slalom der Frauen in Are» abspielen

Zusammenfassung des Slalom in Are

3:35 min, aus sportaktuell vom 13.12.2014

Mit ihrem 4. Platz im 1. Durchgang hatte Holdener die Schweizer Hoffnungen auf den ersten Slalom-Sieg seit 12 Jahren (Marlies Oester gewann 2002 in Berchtesgaden) geweckt. Der 21-jährigen Schwyzerin gelang der benötigte Exploit im 2. Lauf zwar nicht. Holdener wurde aber gute 8. Auf das Podest fehlte ihr eine halbe Sekunde.

Den Sieg feierte Maria Pietilae-Holmner mit 6 Hundertsteln Vorsprung auf Tina Maze. Die Slowenin zeigte einen Tag nach dem Sieg im Riesenslalom erneut eine starke Leistung. Dritte wurde mit Frida Hansdotter (+0,32 Sekunden) eine weitere Schwedin. Das Trio hatte bereits nach dem 1. Durchgang in dieser Reihenfolge an der Spitze gelegen. Slalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin verpasste das Podest um 2 Hundertstel.

Michelle Gisin im Interview

1:10 min, vom 13.12.2014

Gisin fährt in die Top Ten

Das Schweizer Team rehabilitierte sich nach dem unglücklichen Auftritt am Freitag. Michelle Gisin, die schon in Levi und Aspen gepunktet hatte, belegte hinter Teamkollegin Holdener den 9. Schlussrang und sorgte damit für ein erfreuliches Mannschafts-Ergebnis. Die 21-Jährige setzte sich nach dem 12. Platz im 1. Lauf mit einer beherzten Fahrt vorübergehend an die Spitze und hätte beinahe ihr persönliches Bestergebnis (8. Rang in Levi) egalisiert.

Denise Feierabend konnte sich hingegen nicht verbessern und verblieb auf Platz 25. Nadja Vogel, die vierte Schweizerin am Start, vermochte sich nicht für den 2. Lauf zu qualifizieren.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.12.14, 09:30/12:30 Uhr